Hilfe für den Nachbarn Fall 9 und 10 In der neuen Wohnung fehlen Schlafzimmermöbel

Von  

Endlich hat Frau H. eine günstige, kleinere Wohnung gefunden. Das Sozialamt hatte sie seit Jahren immer wieder aufgefordert, eine kleinere Wohnung zu suchen. Frau H. hat immer alleine gelebt und betreut seit Jahren ehrenamtlich ein behindertes Kind.

Sie bezieht zu ihrer kleinen Rente aufstockend Grundsicherung. Die alte Dame ist sehr sparsam und kommt deshalb mit ihrem Geld zurecht, solange keine Sonderausgaben hinzukommen.

Hohe Kosten durch den Umzug

Für den Umzug erhielt sie vom Sozialamt 557 Euro. Aber schon für die Übernahme der Küche in der jetzt bezogenen Wohnung musste sie 800 Euro bezahlen. Rund 200 Euro wurden ihr vom Sozialamt als Darlehen gewährt. Das muss sie jetzt in Monatsraten zurückbezahlen und noch weitere Kosten durch den Umzug sind nicht gedeckt. So mussten alte Möbel entsorgt werden. Auch dafür musste die Seniorin bezahlen. Jetzt benötigt sie noch einen Kleiderschrank und ein neues Bett.

Hilfe für den Nachbarn

Startseite » Der Antrag » Die Aktion » Die Satzung » Die Empfänger » Kontakt » Verein » Geschäftsbericht » Vereins-Impressum und Datenschutzerklärung »

Die Adresse:
"Hilfe für den Nachbarn e.V."
c/o Stuttgarter Zeitung
Plieninger Straße 150
70567 Stuttgart

Telefon: 0711 / 7205-1311
Fax: 0711 / 7205-1323
E-Mail: stz-hilfe@stz.zgs.de

Das Spendenkonto:
IBAN DE53 6005 0101 0002 2262 22
BIC SOLADEST600