In Baden-Baden werden Promi-Gegenstände versteigert, um Spenden für Ukrainer zu sammeln. Die Boxhandschuhe von Wladimir Klitschko brachten bereits gutes Geld ein – die Handschuhe seines Bruders Vitali folgen noch.

Um den Menschen im Ukraine-Krieg zu helfen, kommen zahlreiche Gaben Prominenter unter den Hammer. So brachte die Versteigerung von Wladimir Klitschkos signierten Boxhandschuhen 4545 Euro, wie eine Sprecherin von United Charity in Baden-Baden am Dienstag mitteilte. Eine Auktion von Boxhandschuhen seines Bruders Vitali, des Bürgermeisters von Kiew, läuft bis zum 18. April.

Einige der angebotenen Stücke kämen von den Prominenten selbst, in anderen Fällen - wie bei den schon versteigerten Handschuhen - vom früheren Besitzer, erklärte eine Sprecherin der Auktionsplattform. Die Stifter könnten entscheiden, welchem Projekt das Geld zugute kommen soll. So unterstützt etwa Biathlon-Olympiasiegerin Denise Herrmann mit einer von ihr getragenen Jacke den Verein Athletes for Ukraine, wie auf der Internetseite www.unitedcharity.de zu lesen ist.

Jan Ullrich stiftete sein persönliches Team-Rennrad von der Tour de France 1998, um die Ukraine-Hilfe von Ein Herz für Kinder zu unterstützen. Das Gebot lag am Dienstag im fünfstelligen Bereich. Gleiches gilt für die original Olympia-Silbermedaille von Radsport-Star Tony Martin. Der Erlös aus ihrer Versteigerung soll den Angaben nach an die Ukraine-Hilfe von RTL – Wir helfen Kindern gehen.

Rennrad von Jan Ullrich, Friedenstaube mit Olaf-Scholz-Unterschrift

Doch nicht nur dank bekannter Sportler und Sportlerinnen hoffen die Veranstalter auf viele Spenden. Eine Friedenstaube für die Ukraine, die den Angaben zufolge Bundeskanzler Olaf Scholz und mehr als 90 Abgeordnete des Bundestags signiert haben, lag rund neun Tage vor Ende der Auktion bei mehr als 5000 Euro. Hinter der Holztaube stecke der Künstler Mika Springwald. Die Einnahmen sollen in diesem Fall an den Caritasverband Osnabrück gehen, der geflüchteten Ukrainern in Polen helfe.

Da die meisten Auktionen drei bis vier Wochen laufen und immer wieder neue Gegenstände angeboten werden, ist nach Angaben der Sprecherin noch keine Zwischenbilanz zur Ukraine-Unterstützung möglich. Die United Charity gemeinnützige Stiftungs GmbH wurde 2009 ins Leben gerufen und sammelte mehr als 12 Millionen Euro für Kinder in Not.