Hinrichtung von Richard Schuh 1949 Er wurde in Tübingen geköpft

Von  

Am 18. Februar 1949 wurde in Tübingen die letzte von einem westdeutschen Gericht angeordnete Hinrichtung vollzogen. Aus den Akten lassen sich die letzten Stunden des Raubmörders Richard Schuh rekonstruieren.

Diese Bilder des Raubmörders Richard Schuh wurden während seiner gut einjährigen Haft angefertigt. Die Bildergalerie zeigt den Tatort – und die Guillotine mit der Richard Schuh hingerichtet wurde.Foto:Staatsarchiv Sigmaringen Foto:   11 Bilder
Diese Bilder des Raubmörders Richard Schuh wurden während seiner gut einjährigen Haft angefertigt. Die Bildergalerie zeigt den Tatort – und die Guillotine mit der Richard Schuh hingerichtet wurde. Foto:Staatsarchiv Sigmaringen

Rottenburg - Richard Schuh hat schlecht geschlafen an diesem 17. Februar 1949. In Angstträumen sieht er sein Mordopfer Eugen Roth vor sich liegen, oder ihm erscheint seine Mutter, wie sie in den Neckar steigt und ertrinkt. Seit mehr als einem Jahr ist er in Haft, fast ebenso lange dauerhaft am Bein gefesselt – weil er sich auf eine Flucht vorbereitet hat.