Hitzewelle in Baden-Württemberg Rheinwasser erreicht Temperaturen von mehr als 25 Grad

Von red/dpa/lsw 

Die Hitze hat auf unterschiedliche Bereiche massive Auswirkungen – auch für Flüsse. Im Rhein leiden dadurch nicht nur die Fische, auch ein Energieversorger ist beeinträchtigt.

Der Rhein ächzt unter der Hitze. Foto: dpa
Der Rhein ächzt unter der Hitze. Foto: dpa

Karlsruhe - Bei tagelanger Hitze und Sonnenschein hat sich das Wasser des Rheins auf Werte um 25 Grad erwärmt. Der Energieversorger EnBW drosselte nach Angaben einer Unternehmenssprecherin inzwischen die Leistung eines Kraftwerksblocks in Karlsruhe. So wird der Eintrag von Wärme in den Fluss über das Kühlwasser reduziert.

Sauerstoffgehalt für Fische noch unkritisch

Nach Messungen der Landesanstalt für Umwelt Baden-Württemberg (LUBW) betrug die Wassertemperatur in Karlsruhe am Donnerstagvormittag 25,9 Grad, der Sauerstoffgehalt lag bei 7,6 Milligramm pro Liter. Sauerstoffwerte unter 4,0 Milligramm gelten als kritisch für Fische. Neckar und Donau haben je nach Messstelle bis zu einige Grad geringere Wassertemperaturen und Sauerstoffwerte zwischen 5 und mehr als 10 Milligramm je Liter.

Unsere Empfehlung für Sie