Hochwasser in Pfullingen Feuerwehr ist weiter im Dauereinsatz

Von red/bb 

Am Tag nach dem Unwetter, das besonders die Gemeinde Pfullingen bei Reutlingen in Mitleidenschaft gezogen hat, steht das große Aufräumen an. Die Feuerwehr ist mit Pumpen weiter im Dauereinsatz.

In Pfullingen wird am Tag nach dem Unwetter aufgeräumt. Foto: 7aktuell.de/Felder 3 Bilder
In Pfullingen wird am Tag nach dem Unwetter aufgeräumt. Foto: 7aktuell.de/Felder

Stuttgart/Pfullingen - Die sonst recht beschauliche Echaz war in Pfullingen (Kreis Reutlingen) gleich an mehreren Stellen über das Ufer getreten, Keller und Tiefgaragen liefen voll. In den Straßen sammelte sich Schlamm und Geröll. Aufgrund des heftigen Unwetters in der Nacht auf Samstag waren Feuerwehr, THW und Polizei praktisch im Dauereinsatz. Auch am Samstagvormittag hatten die Einsatzkräfte noch alle Hände voll zu tun. Und der Wetterdienst hat für den Südwesten noch keine Entwarnung gegeben.

Gebäude vorsorglich evakuiert

Laut Polizei gingen in der Notrufzentrale am Freitagabend zwischen 21.30 Uhr und 1.30 Uhr Dutzende Anrufe ein, bei denen insbesondere vollgelaufene Keller und überflutetet Straßen gemeldet wurden. In Reutlingen und Pfullingen trat die durch den Starkregen angeschwollene Echaz innerhalb weniger Minuten an vielen Stellen über die Ufer, so dass mehrere Straßen überflutet und Häuser umspült wurden.

Keller liefen voll Wasser und mussten von der Feuerwehr ausgepumpt werden. Aus mehreren Gebäuden in Reutlingen und Pfullingen mussten vorsorglich die Bewohner evakuiert werden. In Pfullingen wurde eine Tiefgarage komplett überflutet, die darin geparkten Fahrzeuge wurden stark beschädigt.