Hochwasserkatastrophe Flutschäden: Allianz rechnet mit mehr als 500 Millionen Euro

Die Allianz erwartet mehr als 30.000 Sachschäden und mehr als 5000 Fahrzeugschäden. Foto: picture alliance / dpa Foto: dpa
Die Allianz erwartet mehr als 30.000 Sachschäden und mehr als 5000 Fahrzeugschäden. Foto: picture alliance / dpa

Bisher sind rund rund 13.000 Schadenmeldungen eingegangen. Aber die Allianz erwartet, dass sich diese Zahlen in den nächsten Tagen noch deutlich erhöhen werden.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Unterföhring - Der Versicherer Allianz rechnet wegen der Hochwasserkatastrophe in Deutschland bei seinen Kunden mit Schäden von mehr als einer halben Milliarde Euro.

Bisher seien zu dem Unwetter "Bernd" rund 13.000 Schadenmeldungen eingegangen, teilte die Allianz Deutschland in Unterföhring mit. "Wir rechnen aber damit, dass sich diese Zahlen in den nächsten Tagen noch deutlich erhöhen werden", erklärte Schadenvorstand Jochen Haug.

Derzeit geht der Versicherer nach eigenen Angaben von mehr als 30.000 Sachschäden und mehr als 5000 Fahrzeugschäden aus. Das erwartete Schadensvolumen von über 500 Millionen Euro umfasst nur die Schäden in Deutschland. Zudem ist noch nicht berücksichtigt, dass die Allianz einen Teil ihrer Risiken bei anderen Gesellschaften rückversichert hat.

© dpa-infocom, dpa:210727-99-553838/4

Unsere Empfehlung für Sie