Hochwasserkatastrophe in Deutschland So können Sie den Opfern helfen

Zerstörte Häuser in Bad Neuenahr-Ahrweiler. Foto: AFP/CHRISTOF STACHE 31 Bilder
Zerstörte Häuser in Bad Neuenahr-Ahrweiler. Foto: AFP/CHRISTOF STACHE

Bei der Hochwasserkatastrophe in Deutschland sind viele Menschen ums Leben gekommen. Andere stehen vor dem Nichts. Hier finden Sie einen Überblick über die Spendenkonten, um zu helfen.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Die Hilfsbereitschaft angesichts der Not der Anwohner in den Hochwasser-Gebieten ist groß, die Lager mit Sachspenden sind voll. Die Kreise Euskirchen und Rhein-Erft in Nordrhein-Westfalen erklärten am Sonntag, Sachspenden gebe es derzeit genug. „Es besteht vielerorts das Problem, dass zusätzliche Spenden nicht verwaltet und gelagert werden können“, erklärte der Kreis Euskirchen. Hilfsangebote sollten nicht unkoordiniert, sondern im direkten Kontakt mit Betroffenen erfolgen. Beide Kreise richteten Konten für Hochwasser-Hilfen ein und baten um Geldspenden.

Die Spendenkonten im Überblick

Aktion Deutschland hilft: Offizielles Spendenkonto: DE62 3702 0500 0000 1020 30 (Stichwort: „ARD / Hochwasser“) oder direkt über das Online-Formular.

Spendenkonto des Deutschen Roten Kreuz: DE63 3702 0500 0005 0233 07 (Stichwort: „Hochwasser“)

Caritas international: Offizielles Spendenkonto: DE88 6602 0500 0202 0202 02 (Stichwort: „Fluthilfe Deutschland CY00897“) oder direkt über das Online-Formular.

Hilfe für Kinder und Jugendliche: Herzenssache e.V., offizielle Spendenkonten: DE63 5509 0500 0000 0000 33 oder DE59 6009 0800 0000 0000 33 (Stichwort: „Hochwasserkatastrophe“)

Rheinland-Pfalz: Offizielles Spendenkonto der Landeshauptkasse Mainz: DE78 5505 0120 0200 3006 06 (Stichwort „Katastrophenhilfe Hochwasser“) oder über das Online-Formular.

Spendenkonten der einzelnen Kreise

Kreis Ahrweiler: Offizielles Spendenkonto: DE86 5775 1310 0000 3394 57 (Stichwort „Hochwasser“)

Kreis Euskirchen: Hotline für Hilfsangebote: 02251/15910; offizielles Spendenkonto: IBAN: DE20 3825 0110 0001 0000 17 (Stichwort „Spende Hochwasser“)

Rhein-Sieg-Kreis: Über die Website oder unter 02241/136252; offizielle Spendenkonten: DE54 3705 0299 0001 0694 48 oder DE78 3706 9520 1109 6900 11 (Stichwort „Flut 2021“)

Rhein-Erft-Kreis: Offizielles Spendenkonto: DE72 3705 0299 0142 0012 00 (Stichwort „Hochwasserhilfe“)

Stadt Erftstadt: Offizielles Spendenkonto: DE20 3705 0299 0190 2794 24 (Stichwort „Hochwasser“); Hinweis: Die Stadt Erftstadt bittet anstelle von Sachspenden um Geldspenden

Kreis Heinsberg: Offizielles Spendenkonto: DE71312512200000031500 (Stichwort „Fluthilfe“)

Eifelkreis: Offizielles Spendenkonto: DE29 5866 0101 0002 0470 05 (Stichwort „Unwetterkatastrophe Eifelkreis“)

Verbandsgemeinde Trier-Land: Offizielles Spendenkonto: DE13 5855 0130 0001 1273 80

Landkreis Vulkaneifel: Offizielles Spendenkonto: DE13 5865 1240 0000 3069 36 (Stichwort: „Hochwasserhilfe Vulkaneifel“)

DRK: Sachspenden werden zunächst nicht mehr angenommen

Das Deutsche Rote Kreuz in Köln berichtete am Sonntag, weitere Sachspenden würden zunächst nicht mehr angenommen. Eine für 50 Wagen konzipierte Fahrzeughalle sei gut gefüllt. „Wir hatten nicht gedacht, dass wir innerhalb von zwei Tagen so viele Sachspenden entgegennehmen dürfen“, sagte ein DRK-Mitarbeiter. Nun müssten die Gaben erst einmal sortiert und dafür Abnehmer gefunden werden.

In Düsseldorf sammelte eine private Initiative in kurzer Zeit mehr als 2500 Kartons mit Sachspenden. Einen Abnehmer gebe es noch nicht, sagte die Initiatorin. Man wolle Kontakt zu Hochwassergebieten in Bayern aufnehmen.

 




Unsere Empfehlung für Sie