Driver hat schon früher darüber gesprochen, dass sie sich in den 90ern als Frau in Hollywood teilweise ungerecht behandelt fühlte. Nun freut sie sich über «belebende und erstaunliche» Entwicklungen.

Los Angeles - Für Hollywood-Schauspielerin Minnie Driver hat sich das Filmgeschäft die vergangenen Jahrzehnte für Frauen positiv entwickelt. "Wir dürfen jetzt über 40 sein", zitierte das US-Magazin "People" die in London geborene 54-Jährige bei einer Veranstaltung in Los Angeles.

 

Ihre Rollen seien interessanter. "Man merkt, dass es jetzt so viel mehr Vielfalt gibt, was von einer Schauspielerin verlangt wird, was belebend und erstaunlich ist", sagte die "Good Will Hunting"-Schauspielerin.

Schauspielerinnen weniger auf Sexualität reduziert

Driver zufolge werden Schauspielerinnen heute weniger auf ihre Sexualität reduziert. "Die Leute wachen auf und begreifen, dass Frauen erst dann so richtig in Schwung kommen, wenn sie den Spießrutenlauf hinter sich haben, nur sexuell gesehen zu werden."

Erst kürzlich habe sie einen Film gesehen, in dem sie früher unbedingt habe mitspielen wollen "und ich bin so froh, dass ich nicht in diesem verdammten Film bin". Driver hatte schon früher darüber gesprochen, dass sie sich in den 90ern als Frau in Hollywood teilweise ungerecht behandelt fühlte.