Hunde im heißen Auto Wann darf man die Scheibe einschlagen?

Von ps 

Stuttgart schwitzt. In diesen Tagen wird das Auto schnell zum Backofen. Die Situation kann für Hunde lebensgefährlich werden. Darf in diesem Fall die Scheibe des Autos einschlagen werden? Wir haben nachgefragt.

Bei sommerlichen Temperaturen kann sich der Innenraum eines Autos gefährlich aufheizen. Für Hunde im Auto droht Lebensgefahr. Foto: dpa
Bei sommerlichen Temperaturen kann sich der Innenraum eines Autos gefährlich aufheizen. Für Hunde im Auto droht Lebensgefahr. Foto: dpa

Stuttgart - Bei den derzeitigen Temperaturen kann sich innerhalb weniger Minuten das Innere des Autos auf bis zu 70 Grad aufheizen. Das kann für Tiere, die von ihren Besitzern unbedacht im Auto zurückgelassen werden, lebensgefährlich werden. Dann ist schnelles Handeln von Passanten gefragt. Was ist in dieser Situation erlaubt, um den Hund zu retten und was nicht?

Es passiert immer wieder: Tierbesitzer lassen ihre Vierbeiner bei sommerlichen Temperaturen im Auto zurück. Dieses Verhalten gefährdet das Leben der Tiere. Im Gegensatz zum Menschen können sich Hunde nicht durch Schwitzen über die Haut Kühlung verschaffen und sind deshalb gegenüber Hitze sehr empfindlich. Auch ein Parkplatz im Schatten oder leicht geöffnete Fenster sind kein ausreichender Schutz für Hunde, schreibt der Deutsche Tierschutzbund auf seiner Homepage.

„Glasiger Blick, tiefrote Zunge und starkes Hecheln sind Anzeichen dafür, dass Hunden die Hitze zu sehr zusetzt“, sagt Peter Höffken, Fachreferent bei der Tierschutzorganisation Peta in Stuttgart. Außerdem seien Erbrechen, Taumeln und Bewusstlosigkeit Anzeichen für einen Hitzeschlag, der im schlimmsten Fall zum Tod des Tieres führe.

Was dürfen Retter tun?

„Zunächst einmal sollte unbedingt die Polizei verständigt werden“, rät der Polizeipressesprecher Martin Schautz aus Stuttgart. Die Polizisten könnten anschließend besser entscheiden, welche Maßnahmen ergriffen werden müssen. „Würde man einfach die Scheibe einschlagen und es sollte sich später herausstellen, dass man die Situation völlig falsch eingeschätzt hat, muss man mit einer Anzeige wegen Sachbeschädigung rechnen“, berichtet der Rechtsanwalt Albrecht Grimm.

Gesetzliche Regelung

„Es gibt kein Gesetz, das regelt, ob und wann man die Scheibe einschlagen darf. Es handelt sich hierbei um eine Wertungsfrage“, sagt der Rechtsanwalt. Man müsse immer einen Notruf absetzen und nachweislich nach dem Fahrzeughalter suchen, in dem man ihn zum Beispiel auf dem Parkplatz ausrufen lässt. Wenn Lebensgefahr besteht, sollte der Hund in letzter Konsequenz gewaltsam aus dem Auto befreit werden. Der Rechtsanwalt rät, Fotos zu machen und andere Personen anzusprechen. Wenn die Einschätzung, dass Gefahr im Verzug ist, richtig ist, würde in diesem Fall Paragraf 34 StGB greifen. Dieser gestattet es, „Gefahr für Leben, Leib, Freiheit, Ehre, Eigentum oder ein anderes Rechtsgut“ von sich oder anderen abzuwenden.