Huub Stevens bei FC Schalke 04 „Huub rettet uns nochmal“

Von jor 

Huub Stevens hat den VfB Stuttgart zwei Mal vor dem Abstieg bewahrt. Nun soll der Holländer den FC Schalke 04 vor dem Super-Gau bewahren. Die Verpflichtung sorgt unter VfB-Fans für Diskussionen.

Huub Stevens freut 2015 sich über den Klassenerhalt des VfB in Paderborn. Foto: Pressefoto Baumann
Huub Stevens freut 2015 sich über den Klassenerhalt des VfB in Paderborn. Foto: Pressefoto Baumann

Stuttgart - Gleich zwei Mal rettete Huub Stevens den VfB Stuttgart vor dem Abstieg aus der Fußball-Bundesliga. Nun soll der 65-Jährige Schalke 04 aus der Patsche helfen. Nach der 0:7-Klatsche gegen Manchester City in der Uefa-Champions League zog der Verein aus dem Ruhrpott die Notbremse und feuerte Trainer Domenico Tedesco.

Der Nachfolger ist bereits gefunden und in VfB-Kreisen sehr beliebt. Dementsprechend löste die überraschende Entscheidung auf Schalke auch bei VfB-Fans viele Reaktionen aus.

„Huub rettet und nochmal. Keine Sorge“, schreibt zum Beispiel Twitter-User „Florrest Gump“ und hofft, dass der Niederländer mit Schalke 04 am Ende in der Tabelle hinter den Schwaben stehen wird.

Christiane Schober ist da weniger optimistisch. Sie glaubt, dass Stevens die Schalker zurück in die Erfolgsspur bringen wird.

Witze über Huub Stevens machen? Das kommt für Marion Treu nicht in Frage:

Der „Blog aus Cannstatt“ erinnert sich gerne zurück an VfB-Retter Huub Stevens:

Und zum Schluss hat Emmanuel Schneider noch eine ganz besonderere Idee. „Im Sommer dann Tedesco beim VfB“?, wirft er in den Raum. Vielleicht sitzt Domenico Tedesco ja irgendwann in Zukunft wirklich einmal auf der Bank beim VfB. Immerhin hat der Deutsch-Italiener eine VfB-Vergangenheit. Zwischen 2013 und 2015 trainierte Tedesco die U17 der Schwaben. Er besitzt immer noch eine Wohnung in Bad Cannstatt.