Ilm in Stuttgart-Möhringen Wohin mit dem geschenkten Auto?

Von  

Im vergangenen Jahr hat die Initiative Lebensraum Möhringen-Fasanenhof-Sonnenberg einen Elektro-Smart geschenkt bekommen. Was folgte, war eine lange Parkplatzsuche. Nun ist ein Standort gefunden, aber er ist nur die zweitbeste Lösung.

Die Ilm und das GPZ haben im November 2018 je einen Elektro-Smart geschenkt bekommen. Foto: Alexandra Kratz
Die Ilm und das GPZ haben im November 2018 je einen Elektro-Smart geschenkt bekommen. Foto: Alexandra Kratz

Möhringen - Die Freude über das kleine Elektroauto, das die Initiative Lebensraum Möhringen-Fasanenhof-Sonnenberg (Ilm) im vergangenen Frühsommer bekommen hat, wurde bald getrübt vom Frust der Parkplatzsuche. Der Smart Forfour ist ein Geschenk der Stuttgarter Bürgerstiftung. Doch wohin mit dem Fahrzeug? Diese Frage steht seit Monaten im Raum, das Auto musste bereits mehrfach umziehen. Eine gute, wenn auch nur vorübergehende Lösung war die Tiefgarage des Pflegezentrums Bethanien am Onstmettinger Weg. Dieses stellte kostenlos einen Stellplatz zur Verfügung. „Das ist inzwischen aber hinfällig geworden“, sagt Manfred Breuning vom Vorstand der Ilm. Wegen des Abrisses und Neubaus des Pflegezentrums ist die Garage seit Ende des vergangenen Jahres nicht mehr nutzbar.

Und einen Nachteil hatte schon der Platz im Bethanien: Er war nicht im Zentrum gelegen. Das ist ein Punkt, der der Ilm wichtig ist. Das Fahrzeug werde regelmäßig genutzt für viele unterschiedliche Projekte der Initiative. Aber: „Viele unserer Ehrenamtlichen haben kein Auto. Sie können den Smart nutzen, aber sie müssen eben erst einmal dort hinkommen, wo er geparkt ist“, sagt Manfred Breuning.

Jetzt steht das Auto weit weg vom Ortszentrum

Die Ilm war also gezwungen, wieder einen neuen Stellplatz zu finden. Fündig wurde man zwischenzeitlich beim Hotel Neotel am Lautlinger Weg. Gute Kontakte zur Familie Auwärter hätten zu dieser Lösung beigetragen, sagt Breuning. „Ein Anruf hat genügt.“ Im Neotel ist das Gottlob-Auwärter-Museum untergebracht, welches einen kleinen Einblick in die Geschichte des ehemaligen Möhringer Omnibusherstellers Neoplan gibt.

Allerdings ist das Neotel ähnlich weit weg vom Ortszentrum wie das Bethanien. Und der Parkplatz dort hat einen weiteren Nachteil: Er kostet 60 Euro im Monat. Der Möhringer Bezirksbeirat hat einen Antrag der Ilm bewilligt und gibt Geld aus dem Topf zur Förderung ehrenamtlichen Engagements für die Miete. „Wir freuen uns sehr, dass der Bezirksbeirat die Kosten übernimmt“, sagt Breuning.

Die Ilm sucht weiter nach einem Parkplatz

Auch wenn derzeit „keine Not“ herrsche, suche man weiter nach einem Stellplatz. „Unser Ziel ist nach wie vor ein zentraler Platz in der Ortsmitte“, sagt Breuning. Aktuell sei man unter anderem im Gespräch mit der Stuttgarter Straßenbahnen AG, die in einer Tiefgarage nahe des Möhringer Bahnhofs Stellplätze angemietet habe. Dort habe man der Ilm zugesichert, die Nutzung zu prüfen. „Aber das geht nicht so schnell“, sagt Breuning. Die Ilm jedenfalls hoffe, dass sich bald eine gute Lösung abzeichnet und der geschenkte Smart dann ein Plätzchen findet, das für alle Ehrenamtlichen gut erreichbar ist.

Sonderthemen

Unsere Empfehlung für Sie