Im Kino Leonberg Die Hosen hautnah

Von Marie Part 

Campino, Andi und Breiti kommen während ihrer Kinotour auch in den Traumpalast.

Die Fans stehen Schlange, um die Toten Hosen im Traumpalast zu sehen. Die stellen dort ihren Film über ihre Tour vor. Foto: factum/Bach 7 Bilder
Die Fans stehen Schlange, um die Toten Hosen im Traumpalast zu sehen. Die stellen dort ihren Film über ihre Tour vor. Foto: factum/Bach

Leonberg - Es ist ein bunter Haufen, der sich vor den Türen des Kinos versammelt hat. Von jung bis alt, von grünen bis zu blauen Haaren ist alles dabei. Die Stimmung ist ausgelassen. Viele haben sich in Schale geschmissen und tragen T-Shirts mit dem Namen der Musikgruppe. Neugierig recken sie ihre Köpfe in die Höhe, hoffen, einen Blick auf die Bandmitglieder zu erhaschen.

Für viele ist es kaum zu glauben, dass eine solche Prominenz nach Leonberg kommt. Die Toten Hosen, eine der berühmtesten Bands Deutschlands, waren am Donnerstag im „Traumpalast“ hautnah zu erleben. Denn die Band war gekommen, um ihren Film: „Weil du nur einmal lebst – Tote Hosen auf Tour“, persönlich vorzustellen.

Nicht nur Höhepunkte

Zusammen mit der Regisseurin Cordula Kablitz-Post sind die Bandmitglieder in jeden Kinosaal gekommen und haben den Fans erzählt, was der Film für sie bedeutet. „Für uns ist der Film eine wunderbare Erinnerung an das vergangene Jahr. Es ist toll, sich die Konzertbilder noch einmal angucken zu können“, erzählt Michael Breitkopf, einer der E-Gitarristen der Band. Sänger Campino nickt zustimmend: „Wir freuen uns sehr, dass die Reaktionen dazu so positiv sind. Vor allem, weil der Film nicht nur die Höhepunkte, sondern vor allem auch die Tiefpunkte der Tournee aufzeigt.“ Lachend fügt Campino hinzu: „Mal abgesehen davon, finde es schon sehr spooky, uns auf einer Kinoleinwand zu sehen. Da muss ich mich erst daran gewöhnen.“

Innerhalb von 29 Minuten sind alle Tickets verkauft

Die Tickets für die Sondervorstellung waren innerhalb von 29 Minuten ausverkauft. „Alle unsere Kinosäle sind mit Fans gefüllt. Das bedeutet, dass keiner der 1080 Plätze im Kino leer ist“, sagt Marius Lochmann. Er ist der Betriebsleiter des Traumpalastes und hat sich um die Koordination mit der Band gekümmert. „Es bedeutet uns viel, dass die Toten Hosen hierhergekommen sind, um ihren Film vorzustellen. Denn immerhin ist Leonberg nicht der Nabel der Welt“, sagt Lochmann lachend.

„Aber ich finde es berechtigt, dass wir die Band empfangen dürfen. Denn immerhin sind wir eines von nur wenigen Kinos in Deutschland, das in allen Sälen über das Soundsystem Dolby Atmos verfügt. Die Musik im Film kann also in nahezu perfekter Qualität zum Tragen kommen.“

Seit fast 30 Jahren bei Konzerten dabei

Die 33-jährige Jennifer Rosner hat es geschafft, ein Ticket zu ergattern. „Es war ein wahrer Kampf. Denn aufgrund der großen Anfrage ist die Website die ganze Zeit zusammengebrochen“, erzählt Rosner lachend. Sie ist mit ihrer Mutter und einer Freundin extra aus der Nähe von Rottweil angereist, um den Kinofilm als eine der ersten zu sehen. Das Dreiergespann ist seit 30 Jahren bei fast allen Konzerten der Toten Hosen dabei. „Live sind die Toten Hosen einfach genial. Die Stimmung ist jedes Mal toll und es gibt eine riesen Party“, sagt Rosner.

Nach dem Film hatten die Fans die Möglichkeit, der Band Fragen zu stellen und sich ein Autogramm abzuholen. Das Ende eines aufregenden Tages, an dem vielen glücklichen Fans die Möglichkeit eröffnet wurde, einen ganz intimen Eindruck von der Kultband zu bekommen. Da hat es den Kinomitarbeitern nur wenig ausgemacht, dass die Tischplatten vor lauter Bierflaschen kaum noch zu erkennen waren.