Anastasia „Stassie“ Karanikolaou auf Instagram Neuer Hype um Nett-hier-Aufkleber nach Insta-Posting

Von Pia Hemme 

Seit einem Instagram-Post von Kylie Jenners Freundin, worauf der Ländle-Aufkleber zu sehen ist, gehen die Bestellungen der Kult-Sticker durch die Decke.

Fast überall auf der Welt wo es „nett“ ist, kleben die Aufkleber mit dem kultigen Werbespruch. Foto: bw-jetzt
Fast überall auf der Welt wo es „nett“ ist, kleben die Aufkleber mit dem kultigen Werbespruch. Foto: bw-jetzt

Stuttgart - Egal ob in Rom, New York oder auf Hawaii: Die kultigen Aufkleber mit dem Werbespruch: „Nett hier. Aber waren Sie schon mal in Baden-Württemberg?“ befinden sich mittlerweile auf dem ganzen Globus. Seit Montag sind sie wieder beliebter denn je. Der Grund: Ein Instagram-Post von Influencerin Anastasia „Stassie“ Karanikolaou. Sie präsentierte sich an einer Beachbar in Little Bay in ihrem Leo-Bikini. Auf der Theke pappte der Sticker aus dem Schwabenländle.

Seit dem Post wurden über 2000 Exemplare bestellt, am Mittwoch waren es um die 600 Stück, sagt Thomas Bürger vom Staatsministerium Baden-Württemberg. „Die Druckaufträge sind sehr gestiegen – und so wie es aussieht, werden es immer mehr.“ Trotz des Ansturms war die Internetseite des Landes Baden-Württemberg aber noch nicht überlastet oder gar zusammengebrochen, sagt Bürger.

Sticker an den entlegensten Orten

Die PR-Kampagne, zu der auch der Slogan „Wir können alles. Außer Hochdeutsch.“ zählt, wurde 1999 von der Landesregierung initiiert. Doch was macht diese Kampagne eigentlich so beliebt? Thomas Bürger ist überzeugt: „Es ist einfach ein guter Slogan und eine sehr kreative Kampagne, die viel mit Selbstironie arbeitet.“

Da scheint etwas dran zu sein, denn die Sticker tauchen an den entlegensten und berühmtesten Orten der Welt auf: Unter anderem in Paris, Santiago de Chile, Havanna de Cuba und San Francisco aber auch auf der Insel Pulau Tioman (Malaysia), in Nepal (nahe des Mount Everest) sowie an den Iguazú-Wasserfällen (Argentinien). Auf dem Instagram-Kanal bwjetzt werden die besten Schnappschüsse gesammelt.

Die nun 20 Jahre alte Kampagne könnte in ferner Zukunft ein Update erhalten oder zumindest um einen internationalen Slogan erweitert werden. Ministerpräsident Winfried Kretschmann schlug bereits im Dezember 2018 vor, einen internationalen Slogan zu konzipieren. Daraufhin meldeten sich mehrere Menschen mit Ideen. In naher Zukunft sei aber nicht geplant, den Slogan zu überarbeiten, sagt Thomas Bürger.

Die Aufkleber kann man übrigens hier bestellen, bis zu fünf Exemplare sind kostenlos.