Corona-Schutzimpfung Kann ich mir den Impfstoff aussuchen?

Habe ich eine Auswahlmöglichkeit? Foto: myboys.me / shutterstock.com
Habe ich eine Auswahlmöglichkeit? Foto: myboys.me / shutterstock.com

In diesem Artikel klären wir die Frage, ob man sich den Impfstoff bei der Corona-Schutzimpfung selbst aussuchen kann.

Digital Unit: Lukas Böhl (lbö)
WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Der kurzzeitige Impfstopp mit AstraZeneca sorgt in der Bevölkerung für Unsicherheit, auch wenn ab dem heutigen Freitag die Impfungen fortgeführt werden. Die Bundesregierung beruft sich dabei auf die Einschätzung der Europäischen Arzneimittel-Agentur (EMA), wonach der Impfstoff nach wie vor sicher und wirksam bei der Vermeidung einer COVID-19 Erkrankung sei. Mehr zu den Hintergründen erfahren Sie in unserem Frage-Antwort-Artikel zum AstraZeneca-Impfstoff. Auch wenn seitens der Behörden grünes Licht für den Impfstoff gegeben wurde, kam bei vielen Bürgern wieder die Frage auf:

Kann ich mir den Impfstoff selbst aussuchen?

Die Antwort lautet nein. Im Moment können Sie sich den Impfstoff nicht aussuchen. Ob Comirnaty, COVID-19 Vaccine Moderna oder COVID-19 Vaccine AstraZeneca verimpft wird, hängt derzeit von der Verfügbarkeit der Impfdosen ab, wie die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) mitteilt. Alle drei Impfstoffe werden von der Ständigen Impfkommission am Robert Koch-Institut (STIKO) als gleich geeignet hinsichtlich des Individualschutzes und der Bekämpfung der Pandemie angesehen.

Einen Unterschied gibt es lediglich beim Anwendungsalter: Während der Impfstoff von BioNTech/Pfizer bereits ab 16 Jahren angewendet werden kann, sind die beiden anderen erst ab 18 Jahren zugelassen. Da die Bundesregierung bis zum Sommer dieses Jahres jedem Bürger ein Impfangebot machen will, wird die Verteilung der Impfstoffe bis dahin voraussichtlich weiterhin von deren Verfügbarkeit abhängig sein.

Steigt die Verfügbarkeit der Impfstoffe irgendwann, wird dies zwangsläufig auch zu einer freien Auswahlmöglichkeit führen. Wann es allerdings so weit sein wird, ist im Moment schwer einzuschätzen. Wer in der jetzigen Situation seinen Impftermin absagt, weil er nicht das gewünschte Vakzin erhält, kann bei der Buchung eines Nachfolgetermins ebenfalls nicht sicher sein, dann mehr Glück zu haben. Im ungünstigsten Fall müssten Sie so lange warten, bis die Verfügbarkeit die Nachfrage übersteigt, wenn Sie sich mit einem bestimmten Impfstoff nicht impfen lassen wollen.

Lesen Sie jetzt weiter: Was passiert, wenn ich meinen Impftermin absage?

Unsere Empfehlung für Sie