Aufhebung der Priorisierung Wie komme ich an einen Impftermin?

So kommen Sie an einen Impftermin. Foto: Jan von nebenan / shutterstock.com
So kommen Sie an einen Impftermin. Foto: Jan von nebenan / shutterstock.com

Am 7. Juni wird die Impfpriorisierung in Deutschland aufgehoben. Fortan kann sich jeder impfen lassen, der möchte. Die Frage ist nur, wie erhält man einen Termin? Hier sind 6 Möglichkeiten, um an einen Impftermin in Baden-Württemberg zu kommen.

Digital Unit: Lukas Böhl (lbö)
WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

1. In den Impfzentren

Auch nach dem 7. Juni wird es weiterhin möglich sein, sich in den Impfzentren des Landes impfen zu lassen. Die Terminvereinbarung erfolgt über die Seite www.impfterminservice.de oder die Nummer 116 117. Bislang sind noch Vermittlungscodes für die Terminbuchung notwendig. Ob es diese auch nach dem 7. Juni geben wird, bleibt abzuwarten.

2. Bei den Hausärzten

Die Impfpriorisierung bei den Hausärzten wurde in Baden-Württemberg bereits am 17. Mai aufgehoben. Das heißt, Sie können sich auch in der Praxis Ihres Hausarztes impfen lassen. Allerdings ist der Impfstoff nach wie vor knapp, weshalb die Wartelisten schon jetzt lang sind. Viele Hausärzte impfen darüber hinaus nur Patienten, die bereits in der Praxis bekannt sind.

3. Mobile Impfteams

Immer wieder gibt es Aktionen, bei denen mobile Impfteams schnell und unkompliziert Impfungen anbieten. Insbesondere in sozialen Brennpunkten gibt es solche niedrigschwelligen Angebote. Die Aktionen werden in der Regel über Aushänge in den jeweiligen Vierteln angekündigt.

Auch interessant: Was sollte man nach der Impfung nicht machen?

4. Auf eine Warteliste setzen lassen

Neben den bisher genannten Möglichkeiten können Sie sich auf diverse Warteliste von Praxen setzen lassen, die kurzfristig abgesagte Termine nachbesetzen wollen. In Baden-Württemberg können Sie sich auf der Seite www.impfterminmanagement.de registrieren, um benachrichtigt zu werden, wenn in Ihrer Nähe ein Impftermin frei wird. Auch die Seiten sofort-impfen.de, www.impfpool.de und www.impftermin-hilfe.de arbeiten nach einem ähnlichen Prinzip. Sie sollten sich jedoch vor der Registrierung bei solchen Seiten genau ansehen, wer dahintersteckt und wie Ihre Daten verarbeitet werden.

5. Betriebsärzte

Ab dem 7. Juni sollen auch Betriebsärzte in die Impfkampagne mit einbezogen werden. Allerdings werden die Impfstofflieferungen zunächst sehr begrenzt sein. Am besten informieren Sie sich direkt bei Ihrem Arbeitgeber über den Ablauf der Schutzimpfungen.

6. Online-Terminfinder

Mittlerweile gibt es einige Online-Terminfinder wie www.impfterminübersicht.de oder www.impfterminradar.de, die versprechen, Impfwillige bei der Terminbuchung in den Impfzentren zu unterstützen. Diese prüfen jedoch lediglich die aktuelle Verfügbarkeit von Termin-Vermittlungscodes. Die Termine müssen zu den vorgeschlagenen Zeiten dann selbst von den Patienten gebucht werden.

Lesen Sie jetzt weiter: Name und Adresse im Impfpass ändern

Unsere Empfehlung für Sie