Die Erkältungen nehmen wieder zu. Viele fragen sich, ob sie sich trotz einer Erkältung impfen lassen können. Wie ist das mit Fieber? Wir erklären, worauf Sie achten sollten.

Es geht wieder los: Spätsommerwetter, eine leichte Erkältung oder leichtes Fieber. Doch was ist zu tun, wenn man sich erkältet hat und ein Impftermin ansteht. Kann man sich trotz einer akuten Erkältung impfen lassen? Lauern Gefahren für den Körper oder wird etwa die Impfwirkung abgeschwächt?

Das raten die Experten

Das Robert-Koch-Institut (RKI) empfiehlt im Krankheitsfall: Wer an einer akuten Krankheit mit Fieber (38,5 Grad oder höher) leide, solle erst nach der Genesung geimpft werden. Eine Erkältung oder gering erhöhte Temperatur (unter 38,5 Grad) sei jedoch kein Grund, die Impfung zu verschieben oder komplett davon abzusehen.

Lesen Sie aus unserem Angebot: Impfung – Der Helm, der auch andere schützt

3 Kommentare anzeigen