Der Stuttgarter Autobauer will künftig dafür sorgen, dass Kunden bestimmte Zahlungen einfacher durchführen können – etwa beim Tanken oder beim Parken.

Stuttgart - Der Autobauer Daimler will seinen Kunden zusammen mit dem US-Finanzriesen Visa Zahlungen etwa fürs Parken direkt aus dem Auto heraus erleichtern. Im Zuge einer Technologiepartnerschaft wolle der Autobauer sogenannte In-Car-Payments anbieten, die kein Extra-Gerät wie ein Smartphone zur Authentifizierung erfordern, teilten Daimler Mobility und Visa am Montag gemeinsam mit. „Um eine Zahlung direkt aus dem Auto heraus zu authentifizieren, genügt künftig ein Fingerabdruck.“ Kunden bräuchten kein Passwort, das Fahrzeug selbst werde zum Zahlungsgerät. So könnten Kunden etwas Tank- und Parkvorgänge direkt über das Auto bestellen und bezahlen.

Ab Frühjahr 2022 verfügbar

Ab Frühjahr 2022 soll die Technologie zunächst für Kunden von Mercedes-Benz in Deutschland sowie Großbritannien verfügbar sein - später auch in weiteren Märkten Europas und darüber hinaus. Bei neueren Modellen der C-Klasse, S-Klasse sowie EQS seien bereits Fingerabdruck-Sensoren integriert, sagte ein Unternehmenssprecher. Unter Daimler Mobility haben die Stuttgarter ihre Finanz- und Mobilitätsdienstleistungen versammelt.