In Lippstadt Mann beleidigt Polizei wegen Radarkontrolle auf Facebook - Anzeige

Von red/dpa 

Obwohl er überhaupt nicht von der Radarkontrolle betroffen war, hat ein Mann in Lippstadt die Polizei unter einem entsprechendem Facebook-Post verbal attackiert. Das hat nun Folgen für ihn.

Ein Mann hat die Polizei auf Facebook wegen einer Radarkontrolle beleidigt (Symbolbild). Foto: dpa/Ronald Wittek
Ein Mann hat die Polizei auf Facebook wegen einer Radarkontrolle beleidigt (Symbolbild). Foto: dpa/Ronald Wittek

Lippstadt - Da hätte er sich besser mal bedeckt gehalten: Weil er in einer Facebook-Diskussion um eine Geschwindigkeitskontrolle Polizisten beleidigte, hat ein Mann (38) eine Anzeige kassiert.

Der 38-Jährige aus Nordrhein-Westfalen war selbst nicht geblitzt worden. Er hatte sich laut Mitteilung der Polizei vom Dienstag an einer „lebhaften Diskussion“ beteiligt, die unter dem Eintrag in einer Lippstädter Facebook-Gruppe entstanden war. Dort hatte ein Nutzer ein Foto der Polizisten bei der Radarkontrolle eingestellt. Der Unbeteiligte schrieb laut Polizei unter anderem - inklusive Rechtschreibfehlern: „Ein aufs maul hauen sollte man denen, Sollten sich lieber um wichtigere Dinge kümmern anstatt den Leuten das Geld aus der Tasche zu leiern,“

Später wurden die Kommentare zwar gelöscht, die Polizei hatte sie allerdings vorher schon gesichert.