Meßkirch im Kreis Sigmaringen 200 Menschen feiern trotz Corona-Regeln

Von red/ dpa/ lsw 

Keine Masken und kein Mindestabstand: Rund 200 Menschen feierten in einer Disco in Meßkirch. Zu viel für die Polizei, die in der Nacht die Veranstaltung beendete. Den Betreiber erwartet nun eine Anzeige.

Die Polizei räumte die Veranstaltung, bei der 200 Menschen ohne Abstand und Masken feierten (Symbolbild). Foto: dpa/Sophia Kembowski
Die Polizei räumte die Veranstaltung, bei der 200 Menschen ohne Abstand und Masken feierten (Symbolbild). Foto: dpa/Sophia Kembowski

Meßkirch - Trotz der Auflagen zur Bekämpfung des Coronavirus haben in Meßkirch im Kreis Sigmaringen etwa 200 Menschen in einer Disco gefeiert. Nach Polizeiangaben vom Sonntag trugen weder die Gäste noch das Personal einen Mund-Nasen-Schutz. Auch der Mindestabstand von 1,50 Meter sei wegen der Enge nicht eingehalten worden. Daher sei die Disco in der Nacht zum Sonntag geräumt worden. Der Betreiber muss mit einer Anzeige rechnen.

Die Landesregierung hat seit Mitte März mehrere Corona-Verordnungen erlassen, um das Virus in den Griff zu bekommen. Bislang hat die Polizei in Baden-Württemberg rund 29.000 Verstöße gegen die Regeln registriert. Nach Angaben des Innenministeriums schritten die Beamten in rund 22.000 Fällen ein, weil sich zu viele Menschen in der Öffentlichkeit trafen. Rund 2000 Mal wurden Verstöße wie Partys und andere unzulässige Privatveranstaltungen angezeigt