Industrie- und Handelskammer berichten Immer weniger traditionelle Bäckereien in Baden-Württemberg

Von red/dpa/lsw 

Im Südwesten geht die Anzahl von traditionellen Bäckereien immer weiter zurück. Besonders unter zwei Punkten leiden die Betriebe, obwohl der Jahresumsatz insgesamt gestiegen ist.

Die Anzahl der Bäckereien geht im Südwesten zurück. Foto: Julia Schramm
Die Anzahl der Bäckereien geht im Südwesten zurück. Foto: Julia Schramm

Stuttgart - Der Konkurrenzdruck von Billiganbietern und der Fachkräftemangel hat den traditionellen Bäckereien in den vergangenen Jahren schwer zu schaffen gemacht. Ihre Zahl ging kontinuierlich zurück. Im Jahr 1956 wurden noch 9385 Betriebe in Baden-Württemberg gezählt. Ende vergangenen Jahres waren es dann noch 1681 Betriebe, wie aus Daten des Baden-Württembergischen Industrie- und Handelskammertags (BWIHK) hervorgeht.

Bei einem Konsum von knapp 56,5 Kilogramm Brot und Backwaren pro Haushalt in Deutschland stieg der Jahresumsatz im Bäckerhandwerk im Jahr 2018 im gesamten Bundesgebiet auf 14,67 Milliarden Euro, wie der Zentralverband des Deutschen Bäckerhandwerks auf seiner Internetseite mitteilte.