Influenza auf vorläufigem Höhepunkt Grippewelle sorgt in Stuttgart für volle Wartezimmer

Von red/dpa 

Die Grippewelle hat Deutschland fest im Griff: Einer Studie zufolge haben alleien vergangene Woche 2,5 Milllionen Patienten den Arzt wegen Atemwegserkrankungen aufgesucht.

35 300 Fälle von Influenza gezählt – die Dunkelziffer gilt als hoch. Foto: dpa
35 300 Fälle von Influenza gezählt – die Dunkelziffer gilt als hoch. Foto: dpa

Stuttgart - Rund 2,5 Millionen Menschen in Deutschland haben nach Angaben des Robert Koch-Instituts wegen einer akuten Atemwegserkrankung in der vergangenen Woche eine Haus- oder Kinderarztpraxis aufgesucht. Grippe und Erkältung sorgen für übervolle Wartezimmer, Notaufnahmen in Kliniken sind ausgelastet.

In der vergangenen Woche hatte die Grippewelle mit knapp 35 300 Influenza-Fällen ihren vorläufigen Höhepunkt erreicht, wie das Robert Koch-Institut in Berlin mitteilte. Insgesamt wurden in dieser Saison bislang rund 120 000 Fälle erfasst. Mindestens 216 Menschen starben nachweislich nach einer Influenza-Infektion - vorwiegend Senioren. Die Dunkelziffer bei Grippefällen gilt als hoch.

Sonderthemen