Innenminister Thomas Strobl Polizisten brauchen „zählbaren Dank auf dem Bankkonto“

Polizisten sollen für ihren Einsatz in der Corona-Pandemie nach Wunsch des Landesinnenministers belohnt werden. (Archivbild) Foto: dpa/Felix Kästle
Polizisten sollen für ihren Einsatz in der Corona-Pandemie nach Wunsch des Landesinnenministers belohnt werden. (Archivbild) Foto: dpa/Felix Kästle

Baden-Württembergs Innenminister möchte, dass die Polizisten im Land eine Sonderzahlung aufgrund der Belastung in Folge der Corona-Pandemie bekommen. Er setzt sich damit für einen Vorschlag der Polizeigewerkschaft ein.

Stuttgart - Baden-Württembergs Innenminister Thomas Strobl hat sich für eine Corona-Sonderzahlung für die Polizisten im Land ausgesprochen. „Seit mehr als acht Monaten schultern Polizisten, Rettungskräfte, die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Gesundheits- und Ordnungsämtern, Erzieher, Lehrer und viele, viele mehr in dieser Corona-Pandemie eine ganz besondere Last im öffentlichen Dienst“, sagte er der dpa als Reaktion auf eine Forderung der Deutschen Polizeigewerkschaft. „Natürlich bin ich dafür, dass die nicht nur Lob und Anerkennung in Sonntagsreden bekommen, sondern einen zählbaren Dank auf dem Bankkonto. Es geht darum, die anständig anzuerkennen, die so engagiert und motiviert tagtäglich die Ärmel hochkrempeln.“

Die Bundesregierung hatte vor wenigen Tagen eine einmalige Corona-Sonderzahlung für Soldaten und Bundesbeamte - auch für die Bundespolizei - in Höhe von bis zu 600 Euro bewilligt. Die Deutsche Polizeigewerkschaft fordert eine entsprechende Sonderzahlung auch für die Polizeibeschäftigten im Südwesten.

Unsere Empfehlung für Sie