Innenverteidiger im Gespräch Dario Maresic – einer für den VfB?

Von red 

Der 18-jährige Innenverteidiger Dario Maresic von Sturm Graz wird beim VfB Stuttgart gehandelt. Es sind neben dem österreichischen U-21-Nationalspieler aber auch noch andere Kandidaten für die Abwehrzentrale im Gespräch.

Die Kaderplaung beim VfB Stuttgart läuft. Foto: Baumann
Die Kaderplaung beim VfB Stuttgart läuft. Foto: Baumann

Stuttgart - Der VfB Stuttgart ist offenbar auf der Suche nach einem Innenverteidiger. Der neueste Name in der Verlosung: Dario Maresic. Der 18-Jährige vom österreichischen Fußball-Bundesligisten Sturm Graz ist laut „Bild“ allerdings erst ein Kandidat für die nächste Saison. Er wäre dann ablösefrei zu haben, weil sein Vertrag im Sommer ausläuft. Allerdings stehen üppige finanzielle Forderungen wie ein Handgeld von drei Millionen Euro im Raum, weshalb die ebenfalls intessierten Fußball-Bundesligisten FC Schalke 04 und Hannover 96 bereits abgewunken haben sollen.

Dario Maresic gilt als eines der größten Talente Österreichs. Trotz seiner jungen Jahre ist der 1,87-Meter-Mann mit den kroatischen Wurzeln bereits Stammkraft in der Innenverteidigung von Sturm Graz und Teil der U-21-Nationalmannschaft, für die er sieben Spiele (ein Tor) absolviert hat.

Neben ihm werden zwei 22-jährige Abwehrspieler von Ligakonkurrenten mit dem VfB Stuttgart in Verbindung gebracht: Marc-Oliver Kempf vom SC Freiburg und Kevin Akpoguma von der TSG Hoffenheim. Auch Kempfs Vertrag läuft Ende Juni 2018 aus. Im Fall des U-21-Europameisters soll es schon im vergangenen Sommer Verhandlungen gegeben haben, eine Freiburger Ablöseforderung in Höhe von 15 Millionen Euro verhinderte jedoch eine Verpflichtung zu diesem Zeitpunkt. Ak­po­gu­ma, der während seiner Ausleihezeit beim Zweitligisten Fortuna Düsseldorf im April einen Halswirbelbruch erlitten hatte, hat sich zuletzt ins Hoffenheimer Team gekämpft und seine ersten drei Bundesligaspiele absolviert. Sein Vertrag läuft bis 2019.