Insektenhotel im Hallschlag angezündet Insektenhotel erneut abgefackelt

Von Iris Frey 

Das Insektenhotel in der Hartensteinstraße ist zum dritten Mal angezündet worden. Wieder haben unbekannte Täter das von Kindern mitgebaute hölzerne Haus zerstört.

So sah das Insektenhotel letztes Jahr aus. Samstagnacht ist es wieder abgebrannt.Foto: Frey

Bad Cannstatt - Im August vergangenen Jahres war die Freude groß, als das Insektenhotel im Hallschlag bei den Bürgergärten wieder eröffnet wurde. Jetzt sind wieder alle Beteiligten entsetzt: Das Insektenhotel ist erneut von einem Feuer zerstört worden. Sibylle Max, Erzieherin im Mauga Nescht, erklärt, wie traurig alle sind. Dreimal sei das Insektenhotel angezündet worden, einmal komplett zerstört, dann nur ein Teil und jetzt wieder komplett, so Max. „Die Kinder sind sehr traurig, weil viel Arbeit reingesteckt wurde“, sagt sie. Es war das zweite Mal, dass das Insektenhotel komplett neu aufgebaut wurde. Mit im Boot des Projektes ist der Aktivspielplatz Dracheninsel und das Kinderhaus Hallschlag. Reinhard Bohne von der Zukunft Hallschlag hat vor mehreren Monaten gesehen, wie ein Kasten im Insektenhotel angezündet worden war. Er bedauert den erneuten Brand. „Das ist eine Form von Vandalismus, die ich nicht verstehe“, sagt er. Vor einem Jahr hatte es strahlende Gesichter gegeben, als mit Vertretern der Sozialen Stadt Hallschlag, der Zukunft Hallschlag, des Mauga Neschts und den Kindern das neu errichtete Insektenhotel wieder eingeweiht worden war. Möglich war dies durch eine Spende des Rotary-Clubs Stuttgart-Wildpark geworden, der mehrere Hundert Euro für die Materialkosten übernommen hatte. Quasi Geburtshelfer für die Spende war Stefan Betsch, der durch den Travertinpark im August ein Jahr zuvor geführt hatte. Dabei hatte er die Rotarier auf den Brand hingewiesen. Und so kamen die Rotarier auf die Idee, sich hier einzubringen, damit das Insektenhotel wieder aufgebaut werden kann.

Höhe des Schadens unklar

Der aktuelle Brand ereignete sich am Samstag, 27. Juli, um 2.45 Uhr, wie Polizeisprecher Martin Schautz erklärte. Die Feuerwehr war vor Ort. Die Höhe des Schadens sei unklar, so Schautz gestern. Wie es nun weitergeht, das konnte Max gestern nicht sagen. „Das wird noch diskutiert“, sagte sie. Es sei sehr schlimm, dass das Insektenhotel wieder angezündet wurde. Leider sei der Steinbruch des Travertinparks sehr abgelegen. Auch Stadtplanerin Ulrike Bachir bedauert es sehr: „Die Kinder haben sich im Rahmen des Naturprojekts ‚Natur im Hallschlag’ so viel Arbeit gemacht“, sagt sie. „Es ist ja für alle frustrierend, die sich engagieren und Dinge dann einfach immer wieder sinnlos zerstört werden.“

Peter Kriesel vom Kinder- und Jugendhaus Hallschlag hatte das Insektenhotel wieder errichtet. Sibylle Max und Caroline Czepan vom Mauga Nescht waren im August 2017 zur Einweihung mit ein paar Kindern gekommen, die mitgeholfen hatten, das Hotel wieder zu bestücken.

Im Insektenhotel können die Insekten ihre Eier ablegen und den Winter verbringen. Dort wohnen Hummeln, Bienen, Wespen, Marienkäfer, Fluorfliegen und Ohrwürmer wie auch auf Hinweistafeln steht. Die Insekten sind wichtig zur Pflanzenbestäubung. Nur so können Früchte und Gemüse wachsen. Ideal ist es, wenn eine Blumenwiese in der Nähe ist, die den Insekten Nahrung bietet. Im Hallschlag ist alles gegeben: Wiese und Gärten. „Wir lassen uns nicht unterkriegen“, sagt Bohne. Und: „Für unsere Arbeit ist es schade, aber wir schauen, dass wir das Thema Natur im Hallschlag weiter voranbringen.“