Inselbad in Untertürkheim Randalierende Jugendliche sorgen für Polizeieinsatz

Von red 

Mitarbeiter des Inselbads verständigten am Samstag die Polizei, weil mehrere Gäste das Freibad nicht verlassen wollten. Ein Beamter wurde bei dem Einsatz verletzt.

Die Polizei musste am Samstag zum Inselbad in Untertürkheim ausrücken. Foto: Lichtgut
Die Polizei musste am Samstag zum Inselbad in Untertürkheim ausrücken. Foto: Lichtgut

Stuttgart-Untertürkheim - Mehrere randalierende Jugendliche haben am Samstag zu einem Polizeieinsatz im Inselbad in Untertürkheim geführt. Mitarbeiter verständigten gegen 19.30 Uhr die Polizei, weil einige Badegäste die Anweisungen des Personals ignorierten und das Bad nicht verlassen wollten.

Nach Angaben der Polizei herrschte bei Eintreffen der Beamten eine aufgeheizte Stimmung. Von drei Badegästen im Alter von 15, 16 und 17 Jahren sollten die Personalien festgestellt werden. Als Unbeteiligte dabei immer wieder störten, erteilten die Polizeibeamten Platzverweise. Eine körperliche Auseinandersetzung zwischen einem 36-Jährigen und zwei Bademeistern führte zum Einsatz des Pfefferspray durch die Polizei. Dabei sollen nach bisherigen Erkenntnissen auch mehrere Unbeteiligte Augenreizungen erlitten haben.

Lage beruhigt sich nur langsam

Bei den Personalienfeststellungen gab es Widerstand. Bei den Störern soll sich eine Menge von rund 50 Personen angesammelt haben. Deshalb wurden weitere Kräfte zur Unterstützung angefordert. Erst bei deren Eintreffen beruhigte sich die Lage. Die Einsatzmaßnahmen wurden durch zahlreiche Personen mit Smartphones gefilmt. Bei dem Einsatz zog sich ein Beamter leichte Verletzungen zu.

Es werden Ermittlungsverfahren wegen Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte, Körperverletzung und Hausfriedensbruch eingeleitet. Die drei Jugendlichen wurden nach dem Vorfall ihren Eltern übergeben. Die Ermittlungen dauern an. Hinweise nimmt das Polizeirevier 5 Ostendstraße unter der Telefonnummer 0711/89903500 entgegen.

Sonderthemen