Insolvenz von Knauss-Reisen in Schorndorf Linienbusse fahren erst mal weiter

Von ibu 

Das Schorndorfer Unternehmen Knauss-Reisen hat Anfang August Insolvenz angemeldet, das Verfahren soll vermutlich am 1. Oktober eröffnet werden. Der Linienverkehr in Schorndorf, Urbach und Plüderhausen ist bis dahin auf jeden Fall gesichert und sehr wahrscheinlich auch über September hinaus.

Die Busse von Knauss-Reisen werden erst mal weiterhin in Schorndorf, Urbach und Plüderhausen zu sehen sein. Foto: 7aktuell.de/Kevin Lermer
Die Busse von Knauss-Reisen werden erst mal weiterhin in Schorndorf, Urbach und Plüderhausen zu sehen sein. Foto: 7aktuell.de/Kevin Lermer

Schorndorf - Anfang August hat das Schorndorfer Busunternehmen Knauss-Reisen einen Insolvenzantrag gestellt. Das Unternehmen betreibt die Buslinien 242 bis 249, die in Schorndorf, Urbach und Plüderhausen verkehren. Das Landratsamt hat mitgeteilt, dass dieser Verkehr bis zur voraussichtlichen Eröffnung des Insolvenzverfahrens am 1. Oktober auf jeden Fall sichergestellt sei. Auch danach scheint der Busverkehr gesichert.

Linienverkehr soll auch bei geordneter Insolvenz erst mal gesichert sein

Derzeit würden die Ursachen für die Verluste der Firma Knauss untersucht. Sollten die Prüfungen ergeben, dass der Geschäftsbetrieb des Traditionsunternehmen nicht saniert werden kann, strebt der Insolvenzverwalter laut dem Landratsamt eine sogenannte geordnete Betriebsstilllegung an. Selbst in diesem Fall sei der Linienverkehr aber noch über den 30. September hinaus gesichert.