Integrationsministerium Neuer Amtschef für Bilkay Öney

Von  

Der Chef aller Polizisten im Land Wolf Hammann wird zum Amtschef des Integrationsministeriums von Bilkay Öney (SPD) aufsteigen. Als Hammanns Nachfolger ist sein Vertreter, der Inspekteur der Polizei, Gerhard Klotter, im Gespräch.

Wolf Hammann verlässt die Führung der Polizei. Foto: dpa
Wolf Hammann verlässt die Führung der Polizei. Foto: dpa

Stuttgart - Der Chef aller Polizisten im Land Wolf Hammann wird zum Amtschef des Integrationsministeriums von Bilkay Öney (SPD) aufsteigen. Als Hammanns Nachfolger ist sein Vertreter, der Inspekteur der Polizei, Gerhard Klotter, im Gespräch. Landespolizeipräsident ist Hammann seit 2009, davor war er ­Vizepräsident im Tübinger Regierungspräsidium. Dort hatte der auf einem Bauernhof im Alb-Donau-Kreis aufgewachsene Beamte auf verschiedenen Positionen viel erreicht. So gelang ihm als Leiter der Abteilung Umwelt zahlreiche Gemeinden der Schwäbischen Alb trotz unterschiedlichster Interessen für das inzwischen etablierte Biosphärengebiet zu gewinnen. Einen guten Ruf unter Studenten genoss der 58-Jährige auch als Dozent für Polizei-, Bau- und Verwaltungsrecht an Fachhochschulen und als Ausbildungsleiter der Verwaltungsschule Haigerloch.

Hammann wirkte nicht immer glücklich

Trotz hoher sozialer Kompetenz wirkte Hammann als Landespolizeipräsident nicht immer glücklich. Mitunter war im Innenministerium von einer gewissen Distanz des Dienstherren zum Polizeiapparat die Rede. Beim Polizeieinsatz am 30. September 2010 gegen Stuttgart-21-Demonstranten gab er sich zumindest zurückhaltend. Mit Ministerin Öney hat Hamman im März bei der Brandkatastrophe in Backnang zusammengearbeitet. In seine Vita passt es, sich immer wieder neuen Aufgaben zu stellen. Insofern kommt ihm der Karrieresprung um drei Besoldungsstufen jetzt womöglich durchaus gelegen.

Die Jusos haben den Wechsel Hammanns kritisiert. Ein Polizeichef als Amtschef im Integrationsministerium sei ein verheerendes Signal an die Migranten, hieß es. Auf Anfrage erklärte der noch amtierende Amtschef Manfred Stehle, dass er die Kritik der Jusos nicht nachvollziehen könne. Ein Amtschef müsse das Ministerium nach innen führen, den „politischen Takt hat die Ministerin vorzugeben“. Manfred Stehle wird im September mit 66 in den Ruhestand verabschiedet.

Der neue Polizeichef wäre vom Fach

Zudem ist Hammann Jurist, er trug als Polizeichef keine Uniform. Im Falle von Gerhard Klotter (58) wäre dies anders. Der frühere Polizeipräsident von Mannheim wurde 2011 von Innenminister Reinhold Gall (SPD) zum Inspekteur der baden-württembergischen Polizei berufen. Er forcierte als Projektverantwortlicher die Polizeireform. Dass Klotter als neuer Landespolizeichef bereitstand, könnte den Wechsel Hammanns beschleunigt haben. Kritik wird bereits von verschiedenen Seiten daran geübt, dass Führungspositionen im Bereich der Polizei vermehrt von Polizisten ausgefüllt werden. Bisher waren alle Landespolizeipräsidenten Juristen.