Im Klinikum Schloss Winnenden wird die Gründung einer Interessenvertretung für die Pflege befürwortet und vorangetrieben. Kammerbotschafterin Cornelia Cantiani leistet Überzeugungsarbeit und bekommt dabei Rückenwind – zumindest im eigenen Haus.

Rems-Murr: Simone Käser (sk)

Ronny Brosende ist gelernter Altenpfleger. Und auch wenn er nach Abschluss der Ausbildung in Trägerverbänden tätig war, ist ihm die Pflege immer noch nahe – so nahe, dass er sich jetzt als Geschäftsführer des Gründungsausschusses Pflegekammer Baden-Württemberg genau an der richtigen Stelle sieht. „Ich habe immer gespürt, dass die Pflege als Interessenvertretung in allen Gremien fehlt. Da hat man als gelernter Altenpfleger gleich ein Störgefühl, wenn die größte Berufsgruppe nicht vertreten ist. Deshalb habe ich bei der Stelle als Geschäftsführer für die Gründung einer Pflegekammer sofort gewusst, dass das genau zu mir passt, und wir das mit der Pflegekammer hinkriegen müssen“, sagt Ronny Brosende.