Stuttgart ist aktuell der kulinarische Nabel der Welt. Nicht nur die Koch-Olympiade findet gerade in der Messe statt, auch die Intergastra und die angeblich größte Eisschau des Globus’ läuft dort. Für die Besucher gibt es viel zu probieren.

Böblingen: Kathrin Haasis (kat)

Die längsten Schlangen in der Stuttgarter Messe bilden sich vermutlich in Halle 10: Denn dort gibt es gerade kostenlose Eisproben an zahlreichen Ständen. Gelatissimo heißt die weltweit angeblich größte Eismesse, die noch bis 7. Februar auf den Fildern stattfindet. Den Rahmen dazu bildet die Intergastra. Die Fachmesse für Hotellerie und Gastronomie „bildet die ganze Welt der Gastlichkeit ab“, erklärte Stefan Lohnert, Geschäftsführer der Messe Stuttgart, zur Eröffnung. Sie gehöre zu den wichtigen drei Messen in Europa der Branche und „mit ihren Themenhallen mit allen Marktführern und Spezialanbietern als die Leitmesse für Hotellerie und Gastronomie in den deutschsprachigen Ländern“.

 

Kaffee, Bier und Wein auf der Intergastra

Auf der Intergastra finden Gastronomen in den zehn Messehallen alles für ihren Betrieb – von der Einrichtung über die Kassensoftware und Küchentechnik bis hin zu Automatenlösungen und Dienstleistungen. Nur dem Kaffee ist eine der Hallen gewidmet, dort hat die Wilhelma auch eine Kaffeeplantage aufgebaut. In einer anderen dreht sich alles um Bier, Wein und sonstige Getränke. Im dortigen Biergarten können die Besucher regionale Braukunst verkosten. Die Deutsche Fußball-Nationalmannschaft der Winzer ist dort ebenso vertreten, außerdem präsentieren sich Weingüter aus Baden und Württemberg.

Mehrere Tausend Besucher erwartet

Gelatieri, Konditoren sowie hochkarätige Eisexperten aus der Welt des Speiseeises treffen sich auf der Gelatissimo in der Paul-Horn-Halle. Gelatieri kämpfen dort in Wettbewerben und Vorführungen um Titel wie dem Grand Prix Gelatissimo, Eismeister erklären in Workshops und Live-Shows ihr Handwerk. In der vielseitigen Produktausstellung findet das Fachpublikum außerdem alles, was das Herz der Speiseeisfans begehrt. Wer dabei schon an den kommenden Sommer denkt, kann sich noch die Sonderschau „Outdoor. Ambiente. Living“ im Außenbereich anschauen. Mehrere Tausend Besucher werden bis Mittwoch auf der Messe erwartet.