Internationales Straßenfest Sindelfingen Neues Team gestaltet das Traditionsfest

Zum 43. Mal findet an diesem Wochenende das Internationale Straßenfest statt. Erstmals werden die Besucher gezählt.

Folklore aus aller Welt gibt es beim Internationalen Straßenfest. Foto: factum/
Folklore aus aller Welt gibt es beim Internationalen Straßenfest. Foto: factum/

Sindelfingen - Ein neues Team hat die Organisation des Straßenfestes übernommen, dem 43. in Folge. 15 Jahre lang stand Reiner Schill an der Spitze und managte gemeinsam mit Doris Tevnan die dreitägige Veranstaltung. Nun hat ein neuer Vorstand die Verantwortung: Andrea Santana heißt die Cheforganisatorin.

Die Eventmanagerin ist nicht nur beruflich bestens für diese Aufgabe gerüstete. In den vergangenen Jahren gehörte sie bereits zum Team von Reiner Schill und ihrer Mutter, Doris Tevnan. „Ich bin auf dem Straßenfest groß geworden“, sagt sie. Viel Straßenfesterfahrung bringt auch der stellvertretende Vorsitzende Mesut Özsönmez vom Nationalen Verein Türkischer Arbeitnehmer mit.

Viele Jahre lang war er beim Straßenfest der Chef des Ordnerdienstes. Unterstützt werden die beiden von ihren Vorstandskollegen Florian Hellmig, Rainer Frank und Marion Marino.

Spielstraße wird ins Zentrum verlegt

Einige Neuerungen hat sich das neue Team einfallen lassen. So wurde die Spielstraße für die kleinen Besucher von der Burggasse an den Freundschaftsbrunnen am Marktplatz verlegt – und ist damit näher am Fessgeschehen dran. Und erstmals sollen an den Eingängen zum Festgelände die Besucher gezählt werden, um verlässliche Zahlen zu erhalten. Von bis zu 200 000 Besuchern aus der gesamten Region war in den vergangenen Jahren bei schönem Wetter die Rede gewesen. Ob diese Zahlen stimmen, wird sich dieses Jahr erweisen.

Bereits an diesem Donnerstag beginnt das Fest mit dem traditionellen Partnerschaftsabend im Maichinger Bürgerhaus. Dabei treffen sich die Delegierten der Sindelfinger Partnerstädte zum Austausch. Während des Straßenfestes präsentieren sie sich dann gemeinsam mit dem Verein Initiative Städtepartnerschaft (Ispas) an der Ecke Ziegelstraße/Planie.

137 Stände mit Köstlichkeiten aus aller Welt

137 Stände gibt es – überwiegend mit kulinarischen Köstlichkeiten und Getränken aus aller Welt. Auf acht Bühnen gibt es das ganze Wochenende über Musik für jeden Geschmack. Tagsüber zeigen die zahlreichen ausländischen Vereine der Stadt Tänze und Folklore aus ihrer alten Heimat. Abends heizen dann Bands unterschiedlicher Musikrichtungen ein. Allerdings fehlen dieses Jahr die beliebten brasilianischen Sambatänzerinnen.

Am Sonntag gibt es um 9.30 Uhr einen ökumenischen Gottesdienst auf dem Marktplatz. Um 11 Uhr geht das das Internationale Straßenfest dann ins große Finale. Die offizielle Eröffnung ist am Freitag um 19 Uhr durch Andrea Santana und den Oberbürgermeister Bernd Vöhringer. Gefeiert wird am Freitag bis Mitternacht, am Samstag von 11 bis um 1 Uhr und am Sonntag bis 20 Uhr. Parallel zum Straßenfest lockt in Darmsheim am Wochenende wieder der Töpfermarkt.