Internet-Trend Was es mit der lila Taube auf sich hat

Von Lisa Wazulin 

Zurzeit ist sie überall: die headbangende lila Taube. Soziale Netzwerke wie Facebook oder Twitter sind voll von dem seltsamen Vogel – und niemand weiß, warum eigentlich. Eine Spurensuche.

Die Künstlerin Syd Weiler aus Florida hat mit ihren „Trash Doves“-Stickern für Facebook einen neuen Internethype ausgelöst. Foto: Facebook/Syd Weiler
Die Künstlerin Syd Weiler aus Florida hat mit ihren „Trash Doves“-Stickern für Facebook einen neuen Internethype ausgelöst. Foto: Facebook/Syd Weiler

Stuttgart - Zurzeit begegnet man im Netz immer wieder einem seltsamen Phänomen: der lila Taube, die ekstatisch den Kopf hebt und senkt. Ob im privaten Messenger, in Kommentaren oder mittlerweile sogar in sogenannten Memes – der Vogel ist überall.

Das Sonderbare daran: Die Taube ist eigentlich Teil einer Stickerserie aus Facebook, aber nur ein einziger Sticker ist ganz groß rausgekommen – die Taube. Die Sammlung enthält animierte und nicht animierte Sticker des gezeichneten Vogels, der immer nur von einer Seite zu sehen ist. Mal hat das gezeichnete Tierchen einen Donut um den Hals, mal sitzt es unter einer Regenwolke.

Die Schöpferin dieser Tauben-Sticker ist die Künstlerin Syd Weiler aus Florida. Ihre “Trash Doves”-Sticker veröffentlichte Weiler auf Facebook am 31. Januar. Auslöser des Hypes um die Taube aber ist ein in Thailand gepostetes Musikvideo mit dem Titel „Animals with Paws“. Darin ist eine tanzende Katze zu sehen – und eben die Taube. Innerhalb von fünf Tagen wurde das Video mehr als 3,7 Millionen Mal angeklickt und löste einen überraschenden Internettrend aus.

In Windeseile hat sich dieser Trend erst in Thailand und dann über die sozialen Netzwerke verbreitet. Mittlerweile gibt es eine Anzahl von GIFs, Memes und bearbeiteter Videos sowohl auf Youtube, Reddit und zahlreichen anderen Plattformen.

Sogar als Mütze oder Print-Aufdruck für T-Shirts und Taschen erobert die verrückte Taube das Netz.

Viele Memes machen sich sogar über den neuen Trend lustig: