Interview mit Christian Hermes Leidenschaftlicher Seelsorger und Kirchenmanager

Werdegang Christian Hermes hat für die Bischöfe Walter Kaper und Gebhard Fürst gearbeitet, jetzt ist er selbst eine Karrierestufe nach oben geklettert: Am 6.Juli wurde Hermes zum katholischen Stadtdekan gewählt. Der Geistliche ist 1970 in einem Ort bei Baden-Baden geboren, hat in Gernsbach sein Abitur abgelegt und sechs Jahre lang katholische Religion und Philosophie in Tübingen und Paris studiert. Von 2004 bis 2007 schrieb er seine Doktorarbeit und war Vikar in der Kirchengemeinde St. Petrus in Tübingen-Lustnau.

Ortskenntnis Im November 2007 wurde er Pfarrer in St. Elisabeth im Stuttgarter Westen, der mit 10.000 Mitgliedern größten katholischen Gemeinde in Stuttgart. Zum Priesterberuf gebracht haben ihn zwei Männer: sein Ortspfarrer und Walter Kasper.

Festgottesdienst Im Juli wurde er zum Nachfolger von Michael Brock gewählt, am Freitag um 18.30 Uhr wird er in der Domkirche St. Eberhard bei einem Gottesdienst in sein Amt eingeführt. Was Hermes am Priesterberuf schätzt, sind die Predigten und die vielen seelsorgerischen Kontakte, für die er sich auch künftig Zeit nehmen will. "Ich bin nicht Priester geworden, um nur Kirchenmanager zu sein."

Sonderthemen