Stadtkind Stuttgart

Interview mit Rainer von Vielen Tanz Deine Revolution

Von Nikolai Worms 

Mit einem eigenartigen, äußerst tanzbaren Mix aus Hip-Hop, Punk und Elektro macht die Allgäuer Band Rainer von Vielen zum Tanz in den Mai Station in den Stuttgarter Wagenhallen. Ein Autobahninterview mit dem Bandleader.

 Foto: Promo 5 Bilder
Foto: Promo

 Stuttgart - Mit einem eigenartigen, äußerst tanzbaren Mix aus Hip-Hop, Punk und Elektro macht die Allgäuer Band Rainer von Vielen zum Tanz in den Mai Station in den Stuttgarter Wagenhallen. Ein Autobahninterview mit Bandleader Rainer von Vielen über Touren, Stuttgart und Politik in der Musik.

Ich habe das Gefühl, dass ihr ständig auf Tour seid, auch während des Interviews jetzt sitzt ihr wieder im Tourbus. Könnte man sagen, dass ihr eine reine Live-Band seid, die zwischendurch mal hier und da ein Album macht?

Songs schreiben, die wir live aufführen und aus denen wir Alben machen – das sind die zwei Komponenten, die einen Musiker ausmachen. Aber natürlich stehen wir unheimlich gern auf der Bühne, weil es das ist, was die Kommunikation in der Musik ausmacht. In einem Raum zu sein mit den Leuten und eine gemeinsame Stimmung zu erzeugen.

Wo wir gerade dabei sind: Euer aktuelles Album „Live den Lebenden“ ist ein Live-Album. Wie gut lässt sich die Live-Stimmung auf Platte übertragen?

Es kann nie ein hundertprozentiges Abbild von dem sein, was man live macht, weil ein Konzert eben noch aus anderen Komponenten als Musik besteht: der Interaktion mit dem Publikum, die Stimmung, die speziell an dem Tag und dem Ort vorherrscht. Das lässt sich nicht auf eine Scheibe bannen. Über die Jahre haben aber immer wieder Leute gesagt, dass sie die Songs gerne so hören wollen, wie wir sie live performen. Deshalb jetzt das Album.