Interview mit Sabine Leutheusser-Schnarrenberger Eine linksliberale Kämpfernatur

Berliner Büro: Thomas Maron (tm)

 

FreigeistSabine Leutheusser-Schnarrenberger hat sich der FDP aus "jugendlicher Widerborstigkeit gegen ein konservatives Elternhaus" zugewandt. Ihr Vater war CDU-Bürgermeister. Die 59-jährige Linksliberale ist seit 1978 Mitglied bei den Freidemokraten, seit 1993 gehört die Juristin dem Präsidium ihrer Partei an.

Ministerin Leutheusser-Schnarrenberger ist schon zum zweiten Mal Justizministerin. 1995 war sie nach dreieinhalb Jahren im Amt unter Kanzler Kohl aus Protest gegen den Großen Lauschangriff zurückgetreten. Auch privat hat sie politischen Erfolg: als Klägerin gegen die Vorratsdatenspeicherung 2010 in Karlsruhe.

Wahlheimat Die gebürtige Westfälin lebt seit zehn Jahren in Bayern und führt dort auch den Landesverband der FDP. Sie wohnt in Feldafing am Starnberger See. Die Vergrünung der deutschen Politik hat die FDP-Frau privat schon vorweg genommen. In ihrem Garten gibt es einen "ökologisch angelegten Komposthaufen".




Unsere Empfehlung für Sie