Interview mit Wolfgang Niersbach Macht Löw weiter? „Ja!“

Der DFB-Präsident (links) bejubelt den WM-Triumph in Rio de Janeiro. Foto:Getty Foto:  
Der DFB-Präsident (links) bejubelt den WM-Triumph in Rio de Janeiro. Foto:Getty

Der DFB-Präsident Wolfgang Niersbach spricht im Interview über den Titelgewinn und über die Zukunft von Bundestrainer Joachim Löw und die der Nationalmannschaft.

Sport: Marko Schumacher (schu)
WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken
Rio den Janeiro – Der DFB-Präsident Wolfgang Niersbach spricht über den Titelgewinn und über die Zukunft von Team und Trainer. -
Herr Niersbach, wie fühlt es sich an, der Chef einer Weltmeistermannschaft zu sein?
Ich habe vor dem Finale den ganzen Tag überlegt, ob sich dieses Glücksgefühl, das ich noch vom Titelgewinn 1990 in Erinnerung habe, wohl noch einmal einstellen kann. Nun weiß ich: ja, das ist wiederholbar. Es ist großartig mitzuerleben, dass die Mannschaft jetzt an dem Gipfel angekommen ist, den sie unbedingt erreichen wollte.
Was zeichnet diese Mannschaft aus?
Dass sie genau das ist: eine Mannschaft. Bei anderen Teams hier in Brasilien hat es überragende Einzelspieler gegeben: Messi zum Beispiel, Ronaldo, Balotelli oder Rooney. Unser Team dagegen bestand aus 23 Spielern. Eben in der Kabine haben sie ein Foto gemacht mit dem Trikot von Marco Reus, der ja leider nicht dabei sein konnte. Das zeigt, welcher Geist in dieser Mannschaft steckt.
Wie hat denn die Bundeskanzlerin neben Ihnen auf der Tribüne reagiert?
Wenn ich sagen würde, sie sei verhalten gewesen, dann wäre das maßlos untertrieben. Da sind einige Wangenküsse ausgetauscht worden. Ich betone: nur Wangenküsse.
Was bedeutet denn nun dieser Titel für den deutschen Fußball?
Wir sind ja jetzt schon wunderbar aufgestellt. Das Zusammenspiel zwischen Profi- und Amateurfußball klappt bei uns hervorragend. Der Austausch mit der Bundesliga ist bestens. Ob das alles noch besser werden kann? 1990 hatten wir nach dem WM-Sieg 100 000 neue Mitglieder in den Vereinen. Jetzt gibt es zwar nicht mehr so viele Kinder. Trotzdem werden wir durch den Titelgewinn weiteren Schwung bekommen.
Und wie geht es mit der Mannschaft weiter?
Ich weiß nicht genau, ob Miroslav Klose weitermacht. Aber alle anderen bleiben sicher dabei. Es gibt ja auch schöne Aussichten. Das nächste Länderspiel am 3. September ist gegen Argentinien. Das ist für alle Beteiligten eine tolle Sache. Ich kann mich noch erinnern, dass wir nach dem Titelgewinn 1990 das erste Spiel in Portugal bestritten haben, es war das Debüt von Berti Vogts. Damals waren 12 000 Zuschauer im Stadion, und Stimmung haben nur ein paar Marinesoldaten gemacht, die zufällig dort vorbeigekommen sind. Das wird in Düsseldorf anders sein.
Franz Beckenbauer hat 1990 aufgehört. Macht Joachim Löw weiter?
Diese Frage wird mir in den unterschiedlichsten Varianten regelmäßig gestellt, und die Antwort ist immer die gleiche. Sie lautet: ja! Wir haben doch den Vertrag bis 2016 verlängert. Und Joachim Löw selbst war es, der Vicente del Bosque zitiert hat. Der sagte nach dem WM-Sieg mit Spanien, jetzt wolle er Europameister werden. Das ist auch für unseren Trainer ein schönes Ziel.
Aber Joachim Löw ist doch auch jetzt schon in die Riege der ganz Großen aufgerückt, oder nicht?
Selbstverständlich, keine Frage.




Unsere Empfehlung für Sie