Die Pläne für Teilbörsengänge des Unternehmens dürfen die Unabhängigkeit nicht gefährden. So formuliert es der Bosch-Chef Stefan Hartung – und daran wird er sich messen lassen müssen, meint Matthias Schmidt.

Automobilwirtschaft/Maschinenbau: Matthias Schmidt (mas)

In herausfordernden Zeiten ist es prinzipiell kein Fehler, die ganze Palette unternehmerischer Möglichkeiten durchzugehen. Die Digitalisierung und der Abschied von der CO2 -befeuerten Industrie stellen große Geschäftsbereiche von Bosch vor gigantische Aufgaben. Sie müssen sich zwangsläufig fragen, welche Wetten auf die Zukunft sie eingehen – und ob die nötigen Investitionen noch aus dem laufenden Geschäft finanziert werden können. Dabei auch die Chancen zu prüfen, die der Kapitalmarkt bietet, ist fast eine Selbstverständlichkeit.