Ionenantriebe in der Raumfahrt Elektrisch zu den Sternen

Von Martin Schäfer 

Revolutionär: Nur mit der Kraft einer Schokoladentafel bringen Ionantriebe Raumsonden auf Trab.

Immer mehr künstliche Himmelskörper wie hier die Raumsonde  Dawn sind mit einem Ionenantrieb ausgestattet. Foto: Nasa/JPL Foto:  
Immer mehr künstliche Himmelskörper wie hier die Raumsonde Dawn sind mit einem Ionenantrieb ausgestattet. Foto: Nasa/JPL

Göttingen - Die Weltraumfahrt – auch in unendliche Weiten – hat mit der irdischen Mobilität eine Gemeinsamkeit: Wenn Raumsonden oder Satelliten einmal in einer Umlaufbahn oder auf dem Weg nach „draußen“ sind, dann düsen sie zunehmend häufiger rein elektrisch durch den weiten Raum. Zwar müssen die Raketen immer noch mit großem Krawumm vom Boden ins All katapultiert werden, doch alles Weitere funktioniert dann besser elektrisch. Das spricht sich in dieser speziellen Mobilitätsbranche nun auch herum. Seit der Flugzeug- und Raumfahrtkonzern Boeing eine Satellitenplattform rein elektrisch vorgestellt hat, ziehen immer weitere Konzerne nach.