Ist der durchschnittliche Stuttgarter dümmer als der durchschnittliche Karlsruher? Das legt das Ergebnis einer IQ-Test-Seite im Netz nahe.

Stuttgart - Karlsruhe ist viel schlauer als Stuttgart - zumindest, wenn man dem Onlineportal Mein-wahres-Ich.de Glauben schenken mag. Nach Angaben des Portals haben im April über 100.000 Menschen auf der Plattform an einem IQ-Test teilgenommen. Sie stammten aus den 30 größten Städten Deutschlands.

Nach Hamburg - mit einem durchschnittlichen IQ (Intelligenzquotienten) von 124 Punkten - steht das badische Karlsruhe mit 116 IQ-Punkten an Platz zwei der schlausten Städte Deutschlands. Ziemlich abgeschlagen folgt die Landeshauptstadt: Mit 109 IQ-Punkten auf Platz acht - genauso viel hat übrigens Mannheim. Die bundesdeutschen Schlusslichter sind Wuppertal und Wiesbaden mit 104 Punkten.

Nimmt der IQ ab?

Der amerikanische Entwicklungsbiologe Gerald Crabtree glaubt übrigens, die durchschnittliche Intelligenz des Menschen schwinde allmählich. Er vermutet, dass die Menschheit in den vergangenen 120 Generationen - also etwa 3000 Jahren - Schritt für Schritt an Intelligenz einbüßte.

Seine These: Wer sein Gehirn früher nicht nutzte, konnte sich nicht ernähren oder vor wilden Tiere schützen. Nur die Klügsten überlebten. Dieser Selektionsdruck ließ nach Meinung Crabtrees die menschliche Intelligenz stetig steigen. Nach der Entwicklung der Landwirtschaft lebten Menschen dagegen in größeren Gruppen zusammen, die auch schwächere Individuen unterstützten. Wichtiger als Intelligenz war es nun laut Crabtree für den Einzelnen, sich vor Krankheiten zu schützen, die in größeren Gruppen häufiger auftreten.

IQ-Tests umstritten

IQ-Tests sind umstritten. Sie können zum Beispiel keine soziale und emotionale Intelligenz erfassen. Als hochbegabt gelten Menschen, deren IQ bei 130 und darüber liegt.

Im Hochbegabten-Club Mensa sind die Schlausten der Schlauen unter sich. Mitglied kann nur werden, wer zu den intelligentesten zwei Prozent der Bevölkerung gehört. 110.000 Mitglieder zählte der Elite-Zusammenschluss 2012 weltweit, 7000 waren es in Deutschland.