Am Sonntag hatte die Terrormiliz bei einen Anschlag in Somalias Hauptstadt Mogadischu 17 Menschen getötet. Tags darauf kamen bei einem erneuten Angriff wieder etliche Menschen ums Leben.

Mogadischu - Nach einem tödlichen Anschlag auf ein Hotel in Somalia hat die Terrormiliz Al-Shabaab erneut einen Angriff mit mindestens zehn Toten verübt. Ein Angreifer habe sich bei einem Stützpunkt in der Nähe der südlichen Stadt Baidoa in einem Auto die Luft gesprengt, sagte am Montag ein hochrangiges Mitglied des Militärs, Yonis Hassan.

Daraufhin hätten sich Mitglieder der Terrorgruppe und Soldaten Kämpfe geliefert. Insgesamt seien sieben Angreifer und drei Soldaten getötet worden, sagte Hassan. Al-Shabaab beanspruchte den Angriff über den Radiosender Al-Andalus für sich.

Erst am Sonntag hatten Kämpfer der Terrorgruppe ein Hotel in der Hauptstadt Mogadischu angegriffen. Mindestens 17 Menschen wurden getötet, darunter alle fünf Angreifer. Al-Shabaab kämpft in dem Land am Horn von Afrika seit Jahren um die Vorherrschaft und kontrolliertweite Teile im Süden und Zentrum des Landes.

Lesen Sie mehr zum Thema

Terror Anschlag Somalia