Istanbuler Bürgermeisterwahl Präsident Erdogan gratuliert Wahlsieger Imamoglu

Von red/dpa 

Nun hat es auch Recep Tayyip Erdogan akzeptiert. Der türkische Präsident gratuliert dem neuen Bürgermeister von Istanbul, Ekrem Imamoglu, zu einem Wahlerfolg. Die erste Wahl im Februar wurde noch annulliert.

Präsident Recep Tayyip Erdogan akzeptiert den Wahlerfolg des neuen Bürgermeisters von Istanbul. Foto: Burhan Ozbilici/AP/dpa
Präsident Recep Tayyip Erdogan akzeptiert den Wahlerfolg des neuen Bürgermeisters von Istanbul. Foto: Burhan Ozbilici/AP/dpa

Istanbul - Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan hat dem Sieger der Bürgermeisterwahl in Istanbul, Ekrem Imamoglu, erneut gratuliert. Zugleich machte er am Dienstag deutlich, dass er das Wahlergebnis akzeptiere. „Der Willen des Volkes ist uns immer willkommen“, sagte Erdogan in Ankara vor seiner Partei. Mit der Wahl seien zudem „Zweifel“ darüber ausgeräumt worden, wie sich das Volk entschieden habe. Es war Erdogans erster öffentlicher Auftritt nach dem Wahlsieg Imamoglus. Am Sonntag hatte der Präsident bereits via Twitter gratuliert.

Imamoglu von der größten Oppositionspartei CHP hatte die Bürgermeisterwahl am Sonntag mit 54,21 Prozent der Stimmen gewonnen. Er setzte sich damit gegen den Kandidaten von Erdogans Regierungspartei AKP, Binali Yildirim, durch. Yildirim erreichte nach dem vorläufigen Endergebnis 44,99 Prozent.

Erdogan kündigt eigene Analyse an

Imamoglu war bereits im März zum Bürgermeister gewählt worden. Die Hohe Wahlkommission hatte das Ergebnis wegen angeblicher Unregelmäßigkeiten und auf Antrag der AKP jedoch annulliert und die Abstimmung wiederholen lassen.

Erdogan sagte weiter, er habe sich natürlich gewünscht, dass Yildirim gewinne und bedankte sich für dessen Dienste. Weiter sagte Erdogan, das politische Verständnis der AKP erlaube es nicht, beleidigt zu sein, oder das Volk zu beschuldigen. Im Gegenteil, seine Partei werde etwaige Missstände analysieren. Man werde feststellen, wo es Fehler oder Irrtümer gegeben habe und entsprechende Schritte einleiten.