IT-Unternehmer Ballweg Firmen geraten zwischen die Corona-Fronten

IT-Unternehmer Ballweg: Als Geschäftspartner nicht mehr erwünscht? Foto: dpa/Christoph Schmidt
IT-Unternehmer Ballweg: Als Geschäftspartner nicht mehr erwünscht? Foto: dpa/Christoph Schmidt

Einst waren die IT-Firmen von Michael Ballweg gut im Geschäft. Nun beenden große Kunden ihre Verträge mit dem Organisator der Corona-Demonstrationen. Nicht alle begründen das so offen wie die Techniker-Krankenkasse.

Titelteam Stuttgarter Zeitung: Andreas Müller (mül)
WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Stuttgart - Eigentlich sollte die Internetpräsenz bereits Mitte September geschlossen werden. Doch auf der Homepage von Media Access, der Stuttgarter Softwarefirma von Michael Ballweg, steht nach wie vor nur die Ankündigung: „in Kürze“ werde es so weit sein. Drei langjährige Kunden der Plattform für die Vermittlung von Senior-Experten, wird der Schritt begründet, hätten die Löschung ihrer Referenzen verlangt: Bosch, ZF Friedrichshafen und Thyssen-Krupp. Auch bei Ballwegs zweiter Firma Lingulab, die ein Programm zur Optimierung von Texten anbietet, sind inzwischen alle Referenzen von der Homepage verschwunden – darunter jene der Techniker-Krankenkasse und der HUK Coburg.

Unsere Empfehlung für Sie