Jahresbilanz Die zehn wichtigsten Politiker-Sprüche 2017

Von  

Politik ist Sprache: Wie der AfD-Politiker Björn Höcke formulierten einige deutsche Politiker im Jahr 2017 Sätze, an die man sich noch lange erinnern wird. Hier die wichtigsten zehn Zitate.

Der AfD-Politiker Björn Höcke sorgte mit seinen Sprüchen für einige der größten Aufreger im Jahr 2017 Foto: dpa 11 Bilder
Der AfD-Politiker Björn Höcke sorgte mit seinen Sprüchen für einige der größten Aufreger im Jahr 2017 Foto: dpa

Stuttgart - Sprechblasen und Worthülsen: Die Fähigkeit, mit vielen Worten nichts zu sagen, gehört zu den Kernkompetenzen von Politikern – vor allem wenn sie in herausgehobenen Positionen sind. Aber gleichzeitig müssen Politiker immer wieder Worte finden, die aufrütteln, die für Diskussionen sorgen und die im besten Falle die eigenen Anhängerschaft vergrößern.

Auch das Jahr 2017 hatte einige Aufreger. Der AfD-Mann Björn Höcke nannte das Holocaust-Mahnmal in Berlin ein „Denkmal der Schande“. Ausgerechnet Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen machte „Führungsschwächen“ in der Bundeswehr aus. Und der FDP-Vorsitzende Christian Lindner beendete die Jamaika-Sondierungen mit der Bemerkung, es sei „besser nicht zu regieren als falsch zu regieren“.

Es waren Sprüche, die weit über das Jahresende hinaus nachwirken werden. Hier sind die bedeutendsten zehn Zitate bundesdeutscher Politiker aus dem Jahr 2017.