Jazz Open ausgezeichnet Der Schlossplatz, Kraftwerk und der Gruß aus dem All

Von Bernd Haasis 

Das Konzert des Jahres 2018 fand laut Veranstalterpreis LEA am 20. Juli bei Jazz Open auf dem Schlossplatz statt: Kraftwerk mit dem live zugeschalteten Astronauten Alexander Gerst.

  Foto: dpa
  Foto: dpa

Stuttgart - Der Stuttgarter Veranstalter Opus ist bei der 14. Verleihung des Live Entertainment Awards (LEA) am Montag in Frankfurt in der Kategorie „Konzert des Jahres 2018“ ausgezeichnet worden – für den Jazz Open-Auftritt der Düsseldorfer Band Kraftwerk 20. Juli 2018 auf dem Schlossplatz, bei dem der Astronaut Alexander Gerst live von der ISS zugeschaltet wurde. Der Preis schließt die beteiligten Opus-Partner ein, die MCT Agentur GmbH und das Europäischen Astronautenzentrum (EAC). 2017 war Jazz Open bei den Lea-Awards als „Festival des Jahres“ ausgezeichnet worden.

Dieser Preis geht 2018 an den Veranstalter I-Motion für das Festival Nature One auf der ehemaligen Raketenbasis Pydna, das als eines der weltweit langlebigsten Festivals für elektronische Musik gilt. Weitere Preisträger 2018 sind der Hamburger Veranstalter Scorpio für die Stadion-Tournee des Jahres mit Ed Sheeran, Semmel Concerts für die Arena-Tournee des Jahres mit der Kelly ­Family, Undercover für die Club-Tournee des Jahres mit Bosse. Der LEA-Lebenswerk-Preis geht an Holger Hübner und Thomas Jensen, die Veranstalter des ­inzwischen weltberühmten Metal-Festivals in Wacken.