Jodel-Kurs in Murrhardt In Murrhardt gibt’s das Jodel-Diplom

Von  

Veronika Hermann unterrichtet im neuen Semester an der Volkshochschule Murrhardt Jodeln. Die 47-jährige Dozentin sagt, es macht glücklich, ist ohne Notenkenntnisse möglich und erweitert den Horizont.

Veronika Hermann beim Test-Jodeln fürs Foto vor dem Gebäude der Volkshochschule mitten in Murrhardt. Foto: Gottfried Stoppel
Veronika Hermann beim Test-Jodeln fürs Foto vor dem Gebäude der Volkshochschule mitten in Murrhardt. Foto: Gottfried Stoppel

Murrhardt - Als Jugendliche musste Veronika Hermann oft Volksmusik ertragen, ihre Eltern daheim in Pfedelbach im Hohenlohekreis standen drauf. Damals, sagt die 47-jährige gelernte Bäckerin, Großhandelskauffrau und Ayurveda-Therapeutin, sei sie Punkrock- und Heavy-Metal-Fan gewesen. Heute hört die Frau mit dem herzerfrischenden Lachen „alles, quer Beet“. Und sie ist Jodel-Lehrerin. Was für ein Wandel!

Im neuen Semester der Volkshochschule (VHS) Murrhardt leitet Veronika Hermann, die vor 13 Jahren „der Liebe wegen“ nach Großerlach gezogen ist, den Kurs „Jodeln lernen“, der am Samstag, 7. März, stattfindet. Jodeln, sagt sie, „macht glücklich und unglaublich viel Spaß“, sei ohne Notenkenntnisse möglich, wirke befreiend und erweitere den Horizont. Singen müsse man keinesfalls können, trauen indes müsse man sich aber: Also einfach mal loslegen.

Reggae-Jodler Alfons Hasenknopf als Inspiration

Zum Jodeln gekommen ist die lebensfrohe Dozentin erst vor ein paar Jahren. Wie die sprichwörtliche Jungfrau zum Kinde, sagt sie und lacht schon wieder so laut, dass es vermutlich im gesamten VHS-Gebäude zu hören ist. 2016, ein Trommelkurs in Althütte: Der Trommellehrer spielt merkwürdige Songs eines bayerischen Musikers. Veronika Hermann erzählt von „Reggae mit Jodeleinlagen“.

Das war wohl ihr Erweckungserlebnis. „Ich war ganz elektrisiert“, berichtet sie und sagt: „Wie cool ist das denn?“ Alfons Hasenknopf heißt dieser Reggae-Jodler. Was für ein Name und was für eine Musik! Alfons Hasenknopf lebe in der Nähe von Altötting in Bayern, so Hermann. Bei ihm habe sie das Jodeln gelernt, in einem etwa 50-köpfigen Jodel-Chor begleite sie den Alfons und dessen Band.

Das große Ziel von Veronika Hermann ist es, künftig nur noch vom Jodeln und vom Jodeln-Lehren zu leben. Sie arbeite für mehrere Volkshochschulen, wolle den Albverein und die Landfrauen als Partner gewinnen. In ihrem Angebot sind auch Jodel-Crashkurse, etwa für Geburtstagsfeiern, Firmenevents und Junggesellenabschiede. Veronika Hermann will zudem Jodelwandern anbieten, zum Beispiel auf der Schwäbischen Alb, und Yogeln: eine Mischung aus Jodeln und Yoga, das, sagt sie, „ergänzt sich sehr gut“. Am allerschönsten sei Jodeln in der Gruppe, das sogenannte Rudel-Jodeln.

Jodeln beim Abwaschen und beim Staubsaugen

Sie selbst jodele ständig. Bei der Gartenarbeit zum Beispiel und beim Abwaschen, beim Staubsaugen und beim Trommeln zusammen mit ihrem Lebensgefährten. Was sagen bloß die Nachbarn im winzigen Großerlacher Teilort Neufürstenhütte dazu? Die, erklärt die Jodlerin und grinst breit, „kommen damit klar“. In dem Flecken im Schwäbischen Wald „leben viele Künstler“. Viele Künstler und vermutlich auch ein paar Lebenskünstler.

Veronika Hermann hat sich auch mit dieser Frage beschäftigt: Wo auf der Welt wird gejodelt? Jedenfalls längst nicht nur im Alpenraum, sagt sie, sondern beispielsweise auch in Lappland, auf Hawaii und in Zentralafrika. Mehrere Völker in Afrika stimmten sich mit Jodelklängen auf die Jagd ein. Diese Gesänge würden freilich nicht als Jodeln bezeichnet, hörten sich aber ganz ähnlich an.

Früher wollte Veronika Hermann gerne Sängerin werden, das hat leider nicht geklappt. Zu wenig Talent, so die ernüchternde Antwort der Lehrerin damals. Jodeln indes scheint ihr Ding zu sein. Die VHS-Kursteilnehmer in Murrhardt bekommen übrigens ein Jodel-Diplom.




Veranstaltungen

Unsere Empfehlung für Sie