Jugglerz Die Dancehall-Spezialisten

Shotta Paul hats in Jamaika erwischt, DJ Meska als er die einzige Dancehall-Platte in ganz Konstanz aufgespürt hat. Foto: Jugglerz 2 Bilder
Shotta Paul hat's in Jamaika erwischt, DJ Meska als er die einzige Dancehall-Platte in ganz Konstanz aufgespürt hat. Foto: Jugglerz

Die Jugglerz aus Stuttgart machen eine Radioshow mit den neusten Dancehall- und Reggae-Tracks. Sie supporten mit ihrem Label etablierte wie junge Künstler, sind selbst als Soundsystem in Deutschland und in der halben Welt unterwegs. Am Samstag steigt ihr nächstes großes Ding: ein Soundclash im Zollamt.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Stuttgart - Genau eine Dancehall-Platte gab es damals im heimischen Plattenladen von DJ Meska alias Martin Willumeit. Heimat, das war Konstanz und Dancehall war nicht nur für die Stadt am Bodensee sondern auch für ihn etwas Neues. „Aber diese eine Platte hab ich mir gleich gekauft“, erzählt er heute von den Anfängen und lacht.

Bei seinem Kollegen Shotta Paul, der eigentlich Paul Spurny heißt und ursprünglich aus Calw kommt, hat es so richtig in Jamaika Klick gemacht. Wo sonst, als im Land, in dem der Stil seine Wurzeln hat. „Ich hab eine Kassette in die Hand gedrückt bekommen. Und hab erstmal natürlich nichts verstanden“, erinnert er sich. Das jamaikanische Kreolisch, Patois genannt, ist nicht immer auf Anhieb zu verstehen. Doch der Vibe, sagt er, sei direkt angekommen.

Fize-Weltmeister in Jamaika

Um beide war es jedenfalls geschehen, Meska und Paul, sind bei der Musik geblieben und in verschiedenen Konstellationen unterwegs gewesen. Irgendwann sind sie Teil des bekannten Stuttgarter Soundsystems Sentinel geworden – und mit ihnen unter anderem Vize-Weltmeister beim Soundclash in Jamaika. In Jamaika so weit zu kommen war eine große Ehre.

Dann haben sich die beiden von Sentinel getrennt, nicht so ganz in Freundschaft, aber darum soll es an dieser Stelle nicht mehr gehen. Sondern um das, was jetzt ist: sie nennen sich Jugglerz, wie die Radioshow, die sie schon während ihrer Zeit bei Sentinel gestartet haben. Meska steht an den Plattentellern, Shotta Paul heizt die Menge ein. Zusammen sind sie an jedem Wochenende gebucht, auf Festivals und in Clubs in Deutschland, Europa und rund um den halben Globus.

Sprachrohr der Szene

In ihrer Radioshow stellen die beiden die neusten Songs und die neusten Künstler vor. Das funktioniert, da die Jugglerz durch ihr jahrelanges Wirken  beste Kontakte nach Jamaika und die Szene etwa in London pflegen. In der Sendung, die einmal wöchentlich donnerstags im Internet gesendet wird, übersetzen sie teilweise die Titel. Außerdem erklären sie den Hörern die Hintergründe der Songs: „Die Musikszene in Jamaika bezieht sich oft auf aktuelle Themen. Was die Insel bewegt, wird in Songs verarbeitet“, sagt Paul. Nach eigenen Angaben sei die Sendung die meistgehörte Reggae- und Dancehallsendung in Deutschland, sie sei zu einer Art Sprachrohr geworden. Zusammen mit dem Riddim Magazin, dem alle zwei Monate erscheinenden Standardwerk der deutschen Szene, geben die beiden die Reggae-Charts heraus.

Nun sind DJ Meska und Paul im Moment dabei ihr neues Büro einzurichten. In der Rotebühlstraße, in der Nähe des Feuersees, wird derzeit ein großes Gebäude in einem Hinterhof renoviert. Darin wird eine Urban Art Galerie entstehen, diverse Tonstudios unter anderem von DJ Jopez von den Orsons und eben auch von den Jugglerz. Das Sendestudio für die Radiosendung ist schon so gut wie fertig, bisher ist die in heimischen Räumen produziert worden.

"In Stuttgart wird Dancehall gelebt"

Der Umzug und damit der nächste Schritt in die Professionalisierung ist notwendig geworden, da die beiden schon seit zwei Jahren nicht mehr nur als Soundsystem in Deutschland und der halben Welt unterwegs sind, sondern auch ein Label ("Jugglerz Records") gegründet haben. Gerade haben sie ihren ersten Nachwuchskünstler unter Vertrag genommen, den sie mit ihrem Label aufbauen möchten. Miwata heißt er, kommt aus Karlsruhe und singt auf Deutsch.

Ein wichtiger Bestandteil der Jugglerz ist außerdem das Organisieren von Partys. „Stuttgart ist schon eine Stadt, in der der Dancehall gelebt wird“, sagt Shotta Paul, „die Szene hält sich beständig, an beinahe jedem Wochenende ist hier eine Dancehall- oder Reggae-Party.“ Das nächste große Ding der beiden ist am Samstag im Zollamt. Ein Soundclash mit Namen "Championz League", bei dem Supersonic aus Berlin gegen Warriorsound aus Wuppertal antreten.

Unsere Empfehlung für Sie