ExklusivJunge Alternative Baden-Württemberg Verfassungsschutz beobachtet AfD-Jugendorganisation im Land

Von Arnold Rieger 

Die Jugendorganisation der AfD im Südwesten, die Junge Alternative Baden-Württemberg, wird vom Landesamt für Verfassungsschutz beobachtet. Die Organisation werde bereits seit mehreren Tagen überwacht, wie unsere Zeitung aus Sicherheitskreisen erfuhr.

Die „Junge Alternative Stuttgart“, eine Jugendorganisation der AfD Stuttgart, demonstriert im Mai 2018 gegen den Neubau einer Ditib-Moschee in Stuttgart-Feuerbach. Foto: dpa
Die „Junge Alternative Stuttgart“, eine Jugendorganisation der AfD Stuttgart, demonstriert im Mai 2018 gegen den Neubau einer Ditib-Moschee in Stuttgart-Feuerbach. Foto: dpa

Stuttgart - Die Jugendorganisation der AfD im Südwesten, die Junge Alternative Baden-Württemberg, wird vom Landesamt für Verfassungsschutz beobachtet. Dies berichten „Stuttgarter Zeitung“ und „Stuttgarter Nachrichten“ unter Berufung auf Sicherheitskreise. Die Organisation, die nach eigenen Angaben derzeit etwa 620 Mitglieder habe, werde bereits seit mehreren Tagen geheimdienstlich überwacht. Sie verstehe sich als programmatischer Innovationsmotor der AfD. Damit sei bereits der dritte Landesverband des AfD-Nachwuchses ins Visier des Verfassungsschutzes geraten.

Im vergangenen September hatten die Verfassungsschutzämter von Bremen und Niedersachsen angekündigt, die Junge Alternative in ihren Ländern zu beobachten. Zur Begründung hieß es, sie weise eine Nähe zur ebenfalls beobachteten Identitären Bewegung auf. In Niedersachsen habe sich die Jugendorganisation daraufhin aufgelöst.