Junge Musiker im Mozartsaal Endlich mal wieder live vor Publikum

Das Junge Barockorchester Die Telemänner spielt gerne auch zusammen mit Mädchen. Foto: /Bräuning
Das Junge Barockorchester Die Telemänner spielt gerne auch zusammen mit Mädchen. Foto: /Bräuning

Die Telemänner, das Junge Barockorchester der Gedok Stuttgart, präsentieren an diesem Sonntag ihr Programm.

Lokales: Armin Friedl (dl)
WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Stuttgart - Endlich darf wieder richtige Live-Musik gemacht werden vor Publikum. Das sehnen auch junge Menschen sehr herbei, sowohl auf dem Konzertpodium als auch im Zuhörerbereich. Deshalb haben Die Telemänner, das Jugend-Barockorchester der Gedok Stuttgart, bei dem auch gerne Mädchen mitspielen, für diesen Sonntag, dem 4. Juli, um 17 Uhr gleich mal den Mozartsaal der Liederhalle gebucht für ein Konzert bei freiem Eintritt. Und sie bieten ein Programm ganz nach ihrem Geschmack ist, das wohlklingende Klassiker und manche Überraschungen bereithält. Da gibt es unter dem Motto „Feel the fun“ Stücke von Johann Sebastian Bach und Georg Friedrich Händel, letzterer mit einem Stück für eine Harfe. Wolfgang Amadeus Mozart erklingt auch gleich als Vorgriff auf den Herbst, wenn Die Telemänner zu einem Wettbewerb nach Wien eingeladen sind. „Wenn man nach Wien eingeladen wird, gehört es sich, ein Stück von Mozart parat zu haben“, so die Orchesterleiterin Steffi Bade-Bräuning. Ungewöhnlich am Programm ist ein Stück des Minimal-Music-Komponisten Philip Glass. „Sein Stück ‚American Four Seasons‘ gefällt uns sehr mit seinem perkussiven Anteil“, so Bade-Bräuning. Und die „Baltic Sea Elegy“ des Esten Rein Rannap: „Das hat sehr viel Atmosphäre, das klingt wie Filmmusik“.

Musik wie aus einem Film

250 Besucher dürfen dabei sein aufs erste Mal an diesem Sonntag, auf dem Podium sind insgesamt 30 junge Musiker, wobei sechs von ihnen, die jüngsten, einen Extra-Auftritt haben. Die vergangenen Monate konnten sie wie andere Musiker auch lediglich per Videokonferenzen proben, seit zwei Wochen erst können sie wieder direkt zusammenkommen. Bade-Bräuning: „Da war die Erleichterung natürlich groß. Aber auch die Proben davor liefen gut. Die jungen Musiker konnten sich alle erstaunlich gut motivieren. Und Stimmproben einzelner Gruppen waren so auch gut möglich“. Und Live-Proben waren auch notwendig, um die Solistinnen Amanda Baier (Violine) und Theresa Bogisch (Harfe) gut ins Spiel integrieren zu können.

Die Anmeldung für den Konzertbesuch ist erforderlich unter https://sbb-musik.de/konzertanmeldung. Zur Sicherheit haben Die Telemänner den Mozartsaal noch für einen zweiten Konzerttermin gebucht am 22. August.




Unsere Empfehlung für Sie