Jungtiere im Zoo Flauschiger Nachwuchs in der Wilhelma

Von sah 

In der Wilhelma gab es kurz vor Ostern reichlich Nachwuchs. Lämmchen, Kälber und Zicklein begeistern die Besucher und halten die Tierpfleger ordentlich auf Trab.

Nicht nur bei den Kamerunschafen gab es in der Wilhelma Nachwuchs. Foto: Wilhelma Stuttgart 7 Bilder
Nicht nur bei den Kamerunschafen gab es in der Wilhelma Nachwuchs. Foto: Wilhelma Stuttgart

Stuttgart - Pünktlich zu Ostern springen in der Wilhelma Lämmchen über Stock und Stein. 18 Lämmer und Zicklein sind derzeit auf dem Schaubauernhof zu sehen, in den nächsten Tagen ist sogar noch mehr Zuwachs zu erwarten, heißt es seitens der Wilhelma.

Kaum geboren, sind die Jungtiere der Skudden, afrikanischen Zwergziegen und Kamerunschafe schon auf den Beinen. Die Zicklein sieht man sogar schon vom ersten Tag an herumhüpfen. Trotzdem schauen die Tierpfleger mehrmals täglich nach dem Rechten. Eines der Lämmer ist dieses Jahr besonders auffällig, denn sein Fell ist nicht wie üblich kastanienbraun, sondern pechschwarz gefärbt.

Nachwuchs auch in anderen Gehegen

Nicht nur auf dem Streichelgehege gab es Nachwuchs, auch im Kuhstall und in der Felsanlage wuseln die Jungen. Bei den Limpurger Rindern ist der größte Nachwuchsbulle schon sechs Wochen alt. Die afrikanischen Mähenspringer haben seit Anfang April vier Jungtiere mehr.

In unserer Bildergalerie sehen Sie den Wilhelma-Nachwuchs. Der zoologisch-botanische Garten hat in der Regel jeden Tag von 8.15 Uhr bis 19.30 Uhr geöffnet. Die aktuellen Öffnungszeiten können Sie auf der Website nachlesen.

Sonderthemen