Jungwähler in Baden-Württemberg Stimmabgabe wird in der Schule geübt

Von Tanja Kurz 

Am 25. Mai dürfen auch 16- und 17-Jährige bei der Kommunalwahl mitmachen. An der Eichendorff-Werkrealschule in Crailsheim haben sie die Stimmabgabe schon mal besprochen und geübt.

Probe-Wählen in der Klasse 10 der Crailsheimer Eichendorff-Schule: Foto: Tanja Kurz
Probe-Wählen in der Klasse 10 der Crailsheimer Eichendorff-Schule: Foto: Tanja Kurz

Crailsheim - „Qual der Wahl“ hat Klassenlehrer Rainer Zörlein an die Tafel geschrieben. „Was stellt man sich darunter vor?“, fragt der drahtige 61-Jährige in die Runde. Mehrere Hände schnellen nach oben. Domenic Hofmann, 16, kennt die Antwort selbstverständlich. Schließlich ist der hoch gewachsene Junge seit kurzem Jugendgemeinderat in Crailsheim (Kreis Schwäbisch Hall). Nach der Mittleren Reife wird er aufs Wirtschaftsgymnasium wechseln. Die Schule hat sein Interesse an Kommunalpolitik geweckt. Jetzt will er „von der Möglichkeit Gebrauch machen, etwas zu verändern“. Das klingt vielleicht ein bisschen gestelzt, aber es scheint ihm ernst zu sein.

Ernst ist es auch dem Rektor der Eichendorff-Werkrealschule mit seinem Anspruch, „die Schüler zu mündigen Bürgern zu erziehen“. Manfred Koch, 63, seit 33 Jahren Schulleiter, bekommt vor Begeisterung rote Backen beim Erzählen. „Uns war von Anfang an klar, dass wir die Schüler darauf hinführen müssen, wenn sie zum ersten Mal wählen sollen“, sagt er spontan.

Warum soll man wählen?

Das ist nicht überall so – einige Schulen hatten der Anfrage eines Unterrichtsbesuchs bei Erstwählern eine Abfuhr erteilt. Vielleicht weil es zum Thema gar keinen Unterricht gibt? Wer Engagement vorweisen kann, tut sich da natürlich leichter. Das hat sich offenbar auch bei den Eltern herumgesprochen: 62 Kinder sind für Klasse 5 der neuen Gemeinschaftsschule angemeldet, berichtet Koch mit unüberhörbarem Stolz in der Stimme. Ganztagsbetreuung bietet die Eichendorffschule bereits seit zwölf Jahren.

Für das erste Crailsheimer Jugendforum unter dem Motto „Was uns bewegt“ – Ende März stand ein Tag für alle Crailsheimer Schulen im Zeichen der Politik – haben Kochs Schüler Fragen erarbeitet, mit denen sie Landrat, Oberbürgermeister und Landtagsabgeordnete aller Parteien konfrontierten. Fragen wie: Wieso sollte man Ungebildete wählen lassen? Was sollte man alles über eine Partei wissen, damit man sie wählen kann? Oder auch ganz einfach: Warum sollte ich wählen?