Vor Spiel gegen Hannover 96 Seltenes Glücksgefühl beim VfB

Von Gregor Preiß 

VfB-Trainer Hannes Wolf erlebt in dieses Tagen ein seltenes Glücksgefühl: Ein Kader ohne Verletzte. Wolf hat am Montag gegen Hannover also die Qual der Wahl – was für einen Trainer ja immer eine undankbare Aufgabe bedeutet.

VfB-Trainer Hannes Wolf (re.) freut sich über die Rückkehr von Tobias Werner Foto: Baumann
VfB-Trainer Hannes Wolf (re.) freut sich über die Rückkehr von Tobias Werner Foto: Baumann

Stuttgart - So voll wie in dieser Woche war es auf dem Trainingsgelände des VfB Stuttgart schon lange nicht mehr. Den großen Andrang bescherten jedoch nicht die Kiebitze, denen war es zu kalt, sondern die Protagonisten. Erstmals seit einer gefühlten Ewigkeit konnte VfB-Trainer Hannes Wolf aus dem Vollen schöpfen. Alle Mann an Bord, alle Verletzungen weitgehend auskuriert, hieß es am Donnerstag, was einem seltenen Glücksgefühl nicht nur beim VfB, sondern bei einem jeden Profifußballclub gleichkommt.

Gut, mit einer Ausnahme: Hans Sarpei fällt mit einem Riss im Außenminiskus noch rund vier Monate aus. Der 18-Jährige hat in dieser Saison aber noch keine Rolle gespielt. Und dass am Donnerstag Marcin Kaminski und Florian Klein eine Pause einlegten, muss die Fans des VfB vor dem Topspiel am Montag (20.15 Uhr) gegen Hannover 96 auch nicht sorgen. Die beiden plagt lediglich eine Erkältung. Dafür konnte Alexandru Maxim, der zuletzt beim 4:0 in Aue wegen muskulärer Probleme passen musste, wieder mittrainieren.

Bei Tobias Werner hat nach einer hartnäckigen Entzündung im Adduktorenbereich die Wiedereingliederung in den Trainingsbetrieb begonnen. Und auch der langzeitverletzte Daniel Ginczek (Bandscheibenvorfall, Kreuzbandriss) mischte am Donnerstag wieder kräftig mit und erzielte das eine oder andere schöne Tor.

Wer läuft gegen Hannover auf?

Wolf hat am Montag gegen Hannover also die Qual der Wahl – was für einen Trainer ja immer eine undankbare Aufgabe bedeutet. Den 35-Jährigen freut umgekehrt der voll entfachte Konkurrenzkampf. So dürften vor den beiden verbliebenen Spielen bis zur Winterpause die spannenden Fragen sein, ob sich Kevin Großkreutz seinen Platz auf der rechten Abwehrseite (oder im rechten Mittelfeld) zurückerkämpft. Zuletzt war der Weltmeister ja nur Bankdrücker.

Oder ob Daniel Ginczek in diesem Jahr vielleicht noch einmal ein paar Minuten Einsatzzeit bekommt? Genauso könnte Hajime Hosogai nach seiner ausgestandenen Fußverletzung wieder eine Option fürs defensive Mittelfeld sein und Druck auf Matthias Zimmermann ausüben. Wer spielt offensiv: Maxim oder Berkay Özcan?

Spannende Fragen, auf die Hannes Wolf auf der heutigen Spieltagskonferenz (ab 13 Uhr/Liveticker) vielleicht Antworten liefert. Ansonsten gilt sein Credo: „Feste Formation? Ich weiß gar nicht, was das heißen soll.“

VfB Stuttgart - 2. Bundesliga

Nächstes Spiel

lade Widget...

Tabelle

lade Widget...
Komplette Tabelle




Unsere Empfehlung für Sie